• Facebook
  • Twitter

Von der Quarantäne auf den Trainingsplatz: SVWW wieder am Ball

© imago images / Kessler-Sportfotografie

Mit dem heutigen Montag endet die selbstauferlegte Quarantäne, zu der sich SV Wehen Wiesbaden nach einem positiven Coronatest von Talent Tobias Mißner entschieden hatte. Ab morgen soll dann auch direkt das Teamtraining der Hessen wieder starten, allerdings nicht im gewohnten Umfang.

"Herausfordernde Zeit"

Vor genau zwei Wochen wurde bekannt, dass sich SVWW-Talent Tobias Mißner in seiner Heimatstadt in Dortmund mit dem Coronavirus infiziert hatte. Vorsorglich begab sich das komplette Team des Zweitligisten in Quarantäne, die heute endet. "Das war eine herausfordernde Zeit, die so noch niemand von uns erlebt hat", erklärt Sportdirektor Christian Hock, nachdem die Isolation nun endet.

Mehr noch: "Weitaus schwieriger war es für unsere Spieler, die die tägliche Belastung auf dem Platz gewohnt sind. Für sie ist es trotz der individuellen Trainingspläne jetzt ein wichtiger Schritt, dass sie zumindest wieder aus dem Haus dürfen."

SVWW plant Kleinstgruppentraining

Statt in den eigenen vier Wänden zu verharren, wird der SV Wehen Wiesbaden schon morgen mit dem Teamtraining starten. In einem "individualisierten Kleinstgruppentraining nach behördlichen Auflagen" sollen die Spieler wieder an ihr Leistungsniveau herangeführt werden. "Wir werden die Vorgaben, die wir mit auf den Weg bekommen haben, in allen Bereichen sehr genau umsetzen", verspricht Hock mit Hinblick auf den "detaillierten Maßnahmenkatalog", den der Klub erarbeitet hat.

Darin enthalten: Strikt getrennte Kleinstgruppen mit fest zugewiesenen Trainern und Betreuern, getrennte Räumlichkeiten und Trainingszeiten sowie eine Vielzahl von Hygienemaßnahmen. Hock blickt dabei auf eine Zeit voraus, die der Gesellschaft wieder mehr Freude bereiten wird: "Es gibt momentan ganz sicher wichtigere Dinge als den Fußball, aber es wird auch wieder zu Spielen kommen."