• Facebook
  • Twitter

Von Hannover nach Rostock: Hinterseer wird neuer Hansa-Stürmer

© IMAGO / Jan Huebner

Hannover 96 hat einen Abnehmer für Lukas Hinterseer gefunden, denn der Mittelstürmer wechselt innerhalb der Liga zum F.C. Hansa Rostock. Dort unterschrieb der 31-Jährige einen Vertrag bis 2024. Bislang kam der erfahrene Österreicher noch nie bei Spielen im Ostseestadion zum Einsatz – und genau das wird sich nun ändern.

"Bekommt man natürlich mit"

56 Erst- und 143 Zweitliga-Einsätze, sowie neun Spiele im DFB-Pokal, haben Lukas Hinterseer noch nie nach Rostock geführt. Ab sofort wird der Österreicher diese Lücke in seiner Karriere schließen, denn für die kommenden zwei Jahre wechselt Hinterseer zur Hansa-Kogge. "Auch als Außenstehender bekommt man natürlich mit, dass Hansa ein besonderer Verein mit einer riesen Fanbase ist", freut sich der 31-Jährige bei seiner Vorstellung, dass er die Atmosphäre nun erstmals persönlich kennenlernen wird. Als Alternative in der Offensive wird Hinterseer nun selbst ein Teil davon sein. Knapp 200.000 Euro soll die Kogge laut "Bild"-Zeitung als Ablösesumme gezahlt haben.

"Mit dem Aufstieg und Klassenerhalt hat sich gezeigt, dass Hansa auf einem richtig guten Weg ist und was hier durch den starken Zusammenhalt möglich ist", hat der Österreicher bereits wahrgenommen. Seine Tore sollen helfen, um die Ziele erneut zu erreichen. Davon ist auch Sportvorstand Martin Pieckenhagen überzeugt: "Mit seiner Erfahrung und seinen Qualitäten entspricht Lukas genau dem Spielertypen, nach dem wir noch gesucht haben, um uns in der Offensive breiter aufzustellen."

Erfolgreichste Zeit in Bochum

Was der Kaderplaner im Detail meint? Eine ganze Menge: "Er ist ein großer und physisch sehr robuster Spieler, der entsprechend unangenehm zu verteidigen ist und sich durch seine Kopfballstärke, seine intensive Arbeit gegen den Ball und seine Torgefährlichkeit -insbesondere in der Box- auszeichnet." Bislang bewies Hinterseer seinen Torriecher vor allem während seines Engagements beim VfL Bochum von 2017 bis 2019 – dort sprangen 32 Tore in 62 Zweitliga-Spielen heraus.

Eine Bilanz, mit dem es den Österreicher damals zum Hamburger SV zog. Nun unterschrieb Hinterseer einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag in Rostock, sodass auch Hannover 96 von dem Wechsel profitiert. Bei den Niedersachsen war der 31-Jährige zuletzt nicht mehr gefragt und stand auch zum Saisonauftakt in Kaiserslautern nicht mehr im Kader. "Es war für ihn sicherlich nicht immer eine leichte Zeit, aber er hat sich immer in den Dienst der Mannschaft und von Hannover 96 gestellt", bedankte sich 96-Sportdirektor Marcus Mann zum Abschied. Im September wird es zum Wiedersehen kommen.