Was aus den Abgängen von Eintracht Braunschweig geworden ist

13 Spieler haben Eintracht Braunschweig im vergangenen Sommer verlassen. liga2-online.de zeigt, was aus ihnen geworden ist.

Leistungsträger ziehen weiter

Die niedersächsischen Löwen aus Braunschweig kämpfen derzeit gegen einen Abwärtstrend im Unterhaus. Viele Fans haben die Hauptursache in der Transferpolitik des Sommers ausgemacht. Denn der Abgang von einem Unterschiedspieler in der Offensive wie Immanuel Pherai wurde in den Augen vieler BTSV-Anhänger nicht kompensiert. Der 22-jährige Niederländer kam beim Hamburger SV unter, der rund 750.000 Euro im Rahmen einer Ausstiegsklausel zahlte. Zu Saisonbeginn durfte Pherai gleich zweimal über die volle Distanz ran, bevor ihn muskuläre Probleme ausbremsten. Seitdem kommt er regelmäßig von der Bank.

In der Defensive musste der BTSV hingegen Filip Benkovic ziehen lassen, der als Leihspieler von Udinese Calcio nahezu unverzichtbar im Abwehrverbund gewesen war. Inzwischen läuft der Innenverteidiger für Trabzonspor in der türkischen Spitzenliga auf, erneut auf Leihbasis. In sieben Partien als Stammspieler gelang ihm ein Treffer. Auch auf Nathan de Medina konnte die Eintracht nicht weiter bauen, der belgische Innenverteidiger wechselte stattdessen vor vier Wochen erst zu Partizan Belgrad in die höchste Liga von Serbien. Beim Spitzenreiter kam er bislang noch nicht zum Einsatz.

In Belgien und den Niederlanden erfolgreich

In der höchsten Spielklasse von Belgien hat sich Lion Lauberbach etabliert. Der Mittelstürmer verpasste bei der KV Mechelen noch keine Einsatzminute und steuerte zwei Tore in zehn Partien bei, in beiden Fällen erzielte Lauberbach das Siegtor in der Schlussphase für seinen Klub. Von der Bundesliga in die Bundesliga wechselte Mehmet Ibrahimi, der nach seinem Leihende beim BTSV zunächst zu RB Leipzig zurückkehrte, um anschließend nach Österreich verliehen zu werden. Bei Blau-Weiß Linz bekam der talentierte Offensivspieler bislang zwei Kurzeinsätze.

Auf zweithöchstem Niveau in der Niederlande beweist sich Enrique Peña Zauner bei Roda Kerkrade. In zehn Spielen erzielte der Angreifer schon fünf Tore und eine Vorlage für den Tabellenführer, der um die Rückkehr in die Eredivisie spielt - auch dank Peña Zauner. Philipp Strompf hat sich dem schwedischen Zweitligisten Västerås SK, der ebenfalls an der Tabellenspitze steht. Strompf kam in vier Partien zum Einsatz, spielte aber erst einmal über 90 Minuten durch. Ein Wiedersehen gab es bereits mit Linus Gechter, der nach seinem Leihende wieder bei Hertha BSC zum Einsatz kommt. Bislang erhielt der 19-Jährige nur drei Kurzeinsätze, einer davon beim 3:0-Sieg gegen den BTSV.

Verschiedene Drittliga-Erfahrungen

Ein Aufeinandertreffen mit Manuel Wintzheimer wird es vorerst nicht geben, denn der Mittelstürmer verblieb nach seiner Leih-Rückkehr zum 1. FC Nürnberg nicht am Valznerweiher. Stattdessen wurde der 24-Jährige zu Arminia Bielefeld in die 3. Liga weiterverliehen, wo er sich mit fünf Einsätzen in der Startelf und fünf Einwechslungen einbringen konnte. Die dauerkriselnden Ostwestfalen konnte Wintzheimer erst am vergangenen Wochenende mit seinem ersten Saisontreffer etwas beruhigen.

In der 3. Liga trifft Wintzheimer auch auf Bryan Henning, der sich als Stammspieler bei Viktoria Köln festgespielt hat. Ein Tor und eine Vorlage in elf Spielen gingen bisher auf das Konto des zentralen Mittelfeldspielers. Tarsis Bonga bleibt beim TSV 1860 München allerdings bisher nur die Jokerrolle, sodass er in fünf Kurzeinsätzen gerade einmal 58 Einsatzminuten verbuchen konnte. Im Landespokal netzte er dafür gegen unterklassige Gegner gleich viermal in drei Partien ein.

Fejzics Arbeit abseits des Rasens

Abschied musste die Eintracht im Sommer auch von Jasmin Fejzic nehmen, denn nach 250 Pflichtspielen für den BTSV beendete der 37-jährige Torhüter seine Karriere. Seine letzte Partie absolvierte der Schlussmann am 1. April beim 1:1-Remis gegen den Karlsruher SC, als er binnen fünf Minuten zwei gelbe Karten sah und somit vom Platz gestellt wurde. Inzwischen ist er als Torwarttrainer im Nachwuchsbereich der Braunschweiger sowie als Klubrepräsentant tätigt. Nachwuchskeeper Lennart Schulze-Kökelsum wechselte zum TSV Steinbach-Haiger in die Regionalliga Südwest und ist dort seit dem 6. Spieltag als Stammtorwart gesetzt.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"