• Facebook
  • Twitter

Wechselt HSV-Sportvorstand Boldt nach Rom?

imago images / Philipp Szyza

Sportvorstand Jonas Boldt vom Hamburger SV hat offenbar das Interesse des italienischen Traditionsvereins AS Rom geweckt.

Boldts Vertrag läuft aus

Wie mehrere italienische und deutsche Medien berichten, sollen die Römer bereits erste Gespräche mit dem 38-Jährigen geführt haben, der seit Frühjahr 2019 die sportlichen Geschicke der Hamburger zu verantworten hat. Dabei sprach man dem Vernehmen nach bereits über konkrete Vorstellungen für die Zukunft der AS Rom. Boldt, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, sollte noch im Oktober in neue Vertragssondierungen mit seinem derzeitigen Arbeitgeber eingebunden werden. Doch möglicherweise wird es dazu nicht mehr kommen. Die italienische Tageszeitung Il Tempo berichtet, dass Boldt auf einer Kandidatenliste der Roma auftaucht – neben Ralf Rangnick und anderen Namen. Weitere Gespräche wollen die Italiener laut dem Medienbericht schon kommende Woche mit Boldt führen.

Verbleib offen

Der neue US-amerikanische Eigentümer der AS Rom, Dan Friedkin, möchte auf der Ebene der sportlichen Leitung nach dem Verpassen der Champions League einen Umbruch vollziehen. Ob Boldt den Rufen aus der italienischen Hauptstadt folgen wird, ist dennoch offen. Weder er noch der HSV haben sich bisher zu den Gerüchten geäußert. Mit den Verpflichtungen von Horst Hrubesch als Direktor des Nachwuchses und Daniel Thioune als Trainer zeigte sich Boldt zuletzt zufrieden. Gute Voraussetzungen also für die weitere Arbeit bei den Norddeutschen.

Vor seinem Wechsel zum Hamburger SV arbeitete Boldt seit 2007 bei Bayer Leverkusen, wo er zunächst als Südamerika-Experte im Scouting des Bundesligisten tätig war. Über die Leitung der Scouting-Abteilung wurde er 2014 Manager und vier Jahre Später Sportdirektor der Rheinländer. Seine nächste Station könnte ihn nun nach Italien führen.