• Facebook
  • Twitter

Weitere Corona-Fälle beim Jahn: Mannschaftsbesprechung als Auslöser?

© IMAGO / Eibner

Jahn Regensburg wird das Corona-Virus nicht los. Nachdem bereits acht Fälle des Krankheitserregers innerhalb der Mannschaft und dem Trainerteam festgestellt wurden, gibt es nun neue Positiv-Befunde beim Zweitligisten. Dabei befindet sich das Team bereits in Quarantäne.

Drei neue Fälle

Drei Pflichtspiele, darunter das Pokalspiel gegen Werder Bremen, wurden aufgrund von positiven Corona-Fällen in Regensburg abgesagt. Dazu kam die Erkenntnis, dass es sich bei den Fällen beim SSV Jahn teilweise um die britische Mutation des Krankheitserregers handelt. Obwohl sich das Team seither in Quarantäne befindet, wurden nun drei neue Infektionen verzeichnet. Die Zahl der Betroffenen steigt somit auf elf Personen, wie auch der Landkreis Regensburg auf Anfrage des "Sportbuzzers" mitteilte: "Davon wurde in sechs Fällen die britische Variante nachgewiesen, bei den verbleibenden fünf Fällen steht der Variantennachweis noch aus." In Regensburg sind die Verantwortlichen derweil um die Ursachenforschung bemüht.

"Alle haben ein Privatleben"

Auslöser für den weitreichenden Ausbruch könnte demnach eine Mannschaftsbesprechung der Regensburger sein. "Es ist eine reine Mutmaßung. Ich kann mir keinen anderen Anlass erklären. Ich weiß es aber nicht. Auch bei Besprechungen halten wir uns aber an die vorgegebenen Regeln", erklärte SSV-Sportgeschäftsführer Christian Keller gegenüber der "Mittelbayrischen Zeitung". Ein Problem mit dem Hygienekonzept konnte sich der Funktionär nicht vorstellen, schließlich blieb der SSV zuvor lange Zeit komplett von Fällen verschont. Christian Keller blickte über den Tellerrand: "Es gibt aber auch ein Leben außerhalb des Konzeptes. Alle Spieler und Trainer haben auch ein Privatleben, haben da Kontakte, so dass nie eine abschließende Sicherheit hergestellt werden kann." Nun muss der SSV die Krankheitswelle in den Griff bekommen.