• Facebook
  • Twitter

Werder Bremen: Möhwald im Bundesliga-Fokus von Frankfurt

© IMAGO / RHR-Foto

Vor der Saison wurde Kevin Möhwald als Kandidat für das Kapitänsamt in Bremen gehandelt. Nun könnte der zentrale Mittelfeldspieler seinen Klub allerdings nach nur 13 Einsatzminuten in der neuen Spielzeit verlassen. In der Bundesliga soll Möhwald bei Eintracht Frankfurt auf der Liste stehen.

Freiwillige Quarantäne und Verletzung

"Zu 100 Prozent kann man das zwar nie sagen. Aber ich habe auf jeden Fall Bock, bei Werder zu bleiben und den Neuaufbau mit anzukurbeln", sagte der 28-Jährige während der Vorbereitung gegenüber der "Deichstube". Damals ging es im Zillertal um mögliche Wechselgedanken des zentralen Mittelfeldspielers, der seit drei Jahren an der Weser kickt. Nur ein Angebot, das "sehr, sehr perfekt sein" müsste, hätte Möhwald zu diesem Zeitpunkt wegziehen können. Nun ist möglicherweise mit Europa League-Teilnehmer Eintracht Frankfurt ein solcher Interessent aufgetaucht, wie das Online-Portal jetzt ebenfalls berichtet.

Fakt ist, dass Möhwald erst 13 Spielminuten in der neuen Saison für Bremen absolvierte. Nach einer freiwilligen Quarantäne zu Saisonbeginn, weil ein positiver Fall in seinem Umfeld aufgetreten war, verletzte sich Möhwald als Einwechselspieler in der Partie gegen Düsseldorf. Erst am Sonntag gegen Rostock (13:30 Uhr) würde er zurückkehren – falls er bis dahin noch bei den Bremern unter Vertrag steht. Denn neben den sportlichen Schwierigkeiten scheint sich auch im Hintergrund noch Bewegung ergeben zu haben.

Keine Wahl in den Mannschaftsrat

Möhwald wurde vor der Saison noch als Kandidat für das Kapitänsamt bei den Bremern geschätzt, doch der 28-Jährige kam schlussendlich nicht einmal in den Mannschaftsrat. Da Cheftrainer Markus Anfang das Team komplett selbst entscheiden ließ, scheint das Standig des Mittelfeldspielers nicht derartig hoch zu sein, wie zuvor gedacht. Nun könnte er in Frankfurt als Ersatzmann von Sebastian Rode in Frage kommen. Der Eintracht-Kapitän verletzte sich am Knie und fällt vorerst aus, sodass die Frankfurter eine günstige Alternative suchen. Möhwalds Vertrag in Bremen gilt nur noch bis Saisonende, sodass er gegen eine passende Ablösesumme schon in diesem Sommer wechseln könnte. Es wäre der 16. Abgang bei den Grün-Weißen, die weiterhin auf Zugänge warten.