• Facebook
  • Twitter

"Wieder auf Tuchfühlung": Hansas Litka zurück auf dem Platz

© IMAGO / Brauer-Fotoagentur

Nach langer Verletzungspause kehrte Rostocks Maurice Litka in dieser Woche auf den Trainingsplatz zurück. Obwohl der Offensivmann nur ein individuelles Programm absolvieren konnte, ist die Erleichterung groß.

Litkas Leidenszeit ist vorüber

Es ist viel passiert, seit sich Maurice Litka vor sieben Monaten in der Drittliga-Partie gegen Ingolstadt einen Kreuzbandriss zuzog. Größte Veränderung: Sein Klub ist mittlerweile Zweit- statt Drittligist. Eine Entwicklung, die Litka zwar freut, zeitweise jedoch auch schmerzte.

Denn zu den Kollegen und deren Euphorie musste der 25-Jährige aufgrund der Pandemie Abstand halten. "Es war eine schwierige Zeit mit körperlichen und mentalen Rückschlägen. Durch Corona kam die räumliche Trennung hinzu. Zum Glück bauten mich Familie und Freunde auf", so Litka gegenüber der "Bild".

"In der Rückrunde wieder voll spielen"

Nun ist die Leidenszeit jedoch Geschichte. Der Linksfuß riecht wieder Rasen, tritt wieder Bälle. Im Rahmen eines individuellen Programms absolvierte Litka unter der Woche Kraftübungen und Dribblings. "Ein schönes Gefühl, wieder am Ball zu sein, vor allem, weil ich mit den Jungs wieder auf Tuchfühlung bin."

Bis Litka voll einsatzfähig ist, wird indes noch eine Weile vergehen. Das Knie verlangt einen behutsamen Aufbau. "Ich bleibe vorsichtig, um nichts zu riskieren. Momentan sieht es ganz gut aus, die Physios machen einen super Job. Mein Ziel ist es, spätestens in der Rückrunde wieder voll zu spielen."