• Facebook
  • Twitter

"Wir waren dumm": SCP-Trainer Baumgart kritisiert Spieler nach Pleite

© IMAGO / Oliver Ruhnke

Trotz Führung unterlag der SC Paderborn zu Hause dem SV Darmstadt 98 mit 2:3, kassierte die zweite Niederlage in Folge. Trainer Steffen Baumgart sieht seine Mannschaft nun im Abstiegskampf angekommen und geht mit seinen Profis durchaus hart ins Gericht.

"Hatten es auf dem Tablett"

"Leicht angesäuert" sei er, gestand Steffen Baumgart nach der 2:3-Niederlage des SC Paderborn im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 am Freitagabend. Der Ärger des SCP-Trainers war nachvollziehbar. Schließlich hatten die Ostwestfalen einen 2:1-Vorsprung noch aus der Hand gegeben und mussten den Platz letztlich ohne Punkte verlassen. "Wir waren zu dumm", lautete das Ergebnis der ersten Ursachenforschung Baumgarts. "Ich habe noch kein Spiel gesehen, bei dem wir dermaßen die Ordnung verloren haben", sagte der 49-Jährige.

Dabei hatte sich seine Mannschaft zunächst als widerstandsfähig präsentiert. Die Führung der Gäste durch Serdar Dursun per Strafstoß (20.) konnte Dennis Srbeny nur vier Minuten später – ebenfalls vom Punkt – ausgleichen. Chris Führich erzielte im zweiten Durchgang sogar die 2:1-Führung (55.). Sein Team hätte ab diesem Zeitpunkt "alles auf unserem Tablett liegen" gehabt, so Baumgart. Denn die Hausherren wären in dieser Phase der Partie spielbestimmend gewesen. Doch dann verlor das Team den Faden: "Wir haben es hergeschenkt." Marvin Mehlem (68.) und erneut Dursun (75.) drehten die Partie binnen weniger Minuten zugunsten der "Lilien", denen zwei weitere Tore noch aberkannt wurden. "Das Spiel wird mich noch den einen oder anderen Tag kosten", wusste Baumgart schon auf der Pressekonferenz, dass er dieses Duell nicht so leicht wird abschütteln können. Warum seine Profis plötzlich von der Rolle waren, konnte er so kurz nach Schlusspfiff noch nicht erklären. Dafür bedürfe es noch einer weitergehenden Analyse.

"Sind jetzt im Abstiegskampf"

Was Baumgart jedoch schon sagen konnte: "Wir sind jetzt auch im Abstiegskampf." Zwar liegen die Ostwestfalen mit 31 Punkten ganze zehn Zähler vor dem Abstiegs-Relegationsplatz. Reichen würden die bisher gesammelten Punkte am Saisonende jedoch wohl nicht. Auch der Trend im Jahr 2021 spricht nicht unbedingt für die Paderborner: 13 Punkte gab es in elf Partien. "Die Jungs wissen jetzt, worauf es ankommt, da geht es nicht um schön spielen sondern klar spielen." In dieser Hinsicht hätte Darmstadt seinem Team "viel voraus" gehabt, will Baumgart erkannt haben. "Du musst die entscheidenden Zweikämpfe gewinnen, das haben wir nicht."

Der Laune nicht zuträglich war zudem der Ausfall von Kapitän Sebastian Schonlau. Der Innenverteidiger musste bereits nach 37 Minuten ausgewechselt werden, nachdem er sich in einem Kopfball-Duell verletzt hatte. "Er konnte mit dem linken Auge schlecht sehen", verkündete Baumgart die erste Diagnose unmittelbar nach Abpfiff: "Er hat eine Augapfelprellung."