• Facebook
  • Twitter

Würzburger Coup gegen HSV: "Haben uns endlich belohnt"

© IMAGO / HMB-Media

Zwei Elfmeter-Entscheidungen in den letzten beiden Wochen trieben die Würzburger Kickers an den Rand der Verzweiflung. Ist dem Team von Cheftrainer Bernhard Trares jetzt ausgerechnet beim 3:2-Sieg gegen den Tabellenführer aus Hamburg die Wende gelungen? Für den Coach war der Überraschungs-Coup jedenfalls die lange ersehnte Belohnung.

"Das nötige Spielglück gehabt"

Lars Dietz brachte die Würzburger Kickers am 5. Spieltag gegen den Hamburger SV in Führung, doch der Aufstiegsfavorit schlug seinerzeit beeindruckend zurück. Als der Würzburger Innenverteidigung am vergangenen Sonntag in der Nachspielzeit eingewechselt wurde, sah das Bild auf dem Platz anders aus – denn Dietz sollte den knappen 3:2-Sieg der Würzburger über die Zeit retten. Mit Erfolg. "Wir haben den HSV heute einfach gut bekommen", zeigte sich FWK-Cheftrainer Bernhard Trares nach dem überraschenden Coup des Tabellenletzten gegen den Spitzenreiter erleichtert. Beinahe ließ es die vergangenen Partien vergessen: "Die letzten Wochen waren wir schon immer dran, auch gegen Fürth oder Kiel, und heute haben wir das nötige Spielglück gehabt."

Dem Führungstreffer durch Martin Hasek (19. Spielminute) folgte das Tor durch Innenverteidiger Douglas (30.). Der brasilianische Abwehrmann, der oftmals in der Kritik stand, erhielt vom Coach das entsprechende Lob: "Ich fand, dass Douglas heute sehr, sehr stark war. Er wird immer sicherer. Wir sind froh, dass er seine Form findet und uns helfen kann." Oben drauf gab es nach dem Seitenwechsel den dritten Würzburger Treffer durch Patrick Sontheimer (54.), der dem Spiel eine vorentscheidende Note verlieh. Doch Hamburg kam zurück – zum Ärgernis von Trares: "Mich haben die Gegentore, vor allem der Anschlusstreffer zum 3:1, dann schon geärgert. Ein Spiel kann dann immer noch knapp werden."

Würzburger Team wächst zusammen

Dass beim Tabellenletzten die Knie zittern erwies sich wohl als allzu menschlich. Doch am Ende des Tages konnte Würzburg den wichtigen Dreier eintüten. "Wir sind natürlich happy mit den drei Punkten und das gibt uns ein gutes Gefühl und ist auch wichtig für die Psyche der Mannschaft. Wir arbeiten hart, machen viele Dinge gut und heute haben wir uns endlich belohnt", freute sich der Übungsleiter für sein Team, das zuletzt viele unglückliche Situationen gegen sich erlebte. Dass der HSV dabei wesentlich mehr Ballbesitz für sich beanspruchen durfte, war für Trares ein Teil des Matchplans: "Wir haben versucht, über Umschaltmomente zu unseren Chancen zu kommen. So war der Plan und mit dem Spielglück konnten wir es umsetzen."

Würzburgs Weg zum rettenden Ufer ist angesichts von sieben Punkten als Differenz noch lang. Dennoch ließen die Dallenberger die Möglichkeiten nicht abreißen und mischen im Abstiegskampf weiter mit. "Wir können mithalten", sprach Trares seinem Team den nötigen Mut zu, den sie gegen den HSV gezeigt haben. Das kann auch für den restlichen Saisonverlauf noch Aufwind geben, zumal das Team in Würzburg nach zahlreichen Winter-Transfers immer weiter zusammenwächst: "Generell tut es gut, Spiele zu gewinnen. Das ist die beste Teambuilding-Maßnahme. Da kannst du auf Bäume klettern oder irgendetwas anderes machen, aber Spiele gewinnen ist das beste, was du machen kannst." Noch hat der FWK davon aber zu wenige auf dem Konto.