• Facebook
  • Twitter

Zimmermanns Fokus: "Punkte einsammeln und Ergebnisse holen"

© IMAGO / Joachim Sielski

Seit fünf Spielen ist Hannover 96 in der Liga ohne Sieg. Glück für die Niedersachsen, dass sie nun bei Fortuna Düsseldorf empfangen werden (Samstag, 13:30 Uhr)? Den Liga-Rivalen konnten die Roten mit einem 3:0-Erfolg aus dem Pokal kegeln. Cheftrainer Jan Zimmermann will jedenfalls an vier von fünf erfolgreichen Halbzeiten anknüpfen.

Zimmermann fordert mehr Ertrag

"Ich denke, wir hatten gegen Regensburg genug Chancen, um das 2:2 zu machen, vielleicht das Spiel zu drehen. Wir hatten gegen Aue nach einer halben Stunde genug Chancen, um das Spiel für uns zu entscheiden", fasste der 96-Cheftrainer in der Pressekonferenz vor dem 13. Spieltag zusammen. Von den letzten fünf Halbzeiten, die Hannover gespielt habe, seien vier gute richtig gut gewesen. Auch den Erfolg im Pokal gegen Düsseldorf eingeschlossen. Doch abgesehen von diesem Pokal-Coup warten die Niedersachsen auf einen Sieg.

"Wir müssen einfach sehen, dass wir diese guten Phasen, die wir haben, mehr für uns nutzen, dass wir da mehr Tore machen und auch nicht so leichte Gegentore bekommen wie gegen Aue", so Zimmermann optimistisch. Insgesamt steht Hannover derzeit mit zwölf Punkten auf dem 14. Platz, nur noch ein Punkt trennt die Roten vom Abstiegs-Relegationsplatz. Die fehlende Konstanz entwickelt sich zur großen Krux bei den Niedersachsen. Zimmermann blieb kämpferisch: "Natürlich ist es so, dass eine große Erwartungshaltung da ist. Es ist eine enge Liga, wir kriegen nichts geschenkt und wir müssen sehen, dass wir einen Schritt nach dem anderen machen."

"Es ist ja auch mein Job"

Gerade der kommende Gegner hat ganz ähnliche Probleme, erlitt zuletzt auch zwei Niederlagen in zwei Wettbewerben. "Ich weiß nicht, ob sie jetzt zu Hause nochmal in der gleichen Ausrichtung spielen, wie sie das in den letzten beiden Spielen getan haben, ob sie vielleicht ein bisschen offensiver und ein bisschen höher anlaufen, ob sie nicht verändern", rechnete Zimmermann mit vielen Möglichkeiten, die seine Mannschaft in Düsseldorf erwarten könnten. Klar ist: "Wir schauen, sind wir auf jeden Fall drauf vorbereitet."

Fehlen werden voraussichtlich Julian Börner und Lukas Hinterseer (beide Muskelverletzung), sowie Stammtorhüter Ron-Robert Zieler (Wadenverletzung). Alle weiteren Akteure will Zimmermann in die richtige Verfassung für die Trendwende bringen: "Es ist ja auch mein Job, dass die Jungs mit einem guten Gefühl und einer Überzeugung auf den Platz gehen. Deswegen nehme ich mich da auf keinen Fall raus." In Düsseldorf wird die Herausforderung jedenfalls nicht leichter, gleichwohl kann 96 mit dem Gegner punktuell gleichziehen. Das ist auch das, worauf es Zimmermann jetzt ankommt: "In erster Linie wollen wir zwar attraktiv Fußball spielen, aber trotzdem geht es jetzt darum, Punkte einzusammeln und Ergebnisse zu holen."