• Facebook
  • Twitter

"Zur Rückrunde fit sein": Litka steckt sich neues Comeback-Ziel

© IMAGO / Fotostand

Vor elf Monaten bestritt Maurice Litka sein letztes Pflichtspiel für den F.C. Hansa Rostock. Seitdem laborierte der Flügelspieler an einem Kreuzbandriss und wiederkehrenden Schmerzen. Nun ist der 25-Jährige beschwerdefrei und peilt ein Comeback in der Rückrunde an.

"Gewebe und Kreuzband intakt"

Kurz vor Weihnachten passierte das Unglück, sodass Maurice Litka bei der 0:1-Niederlage gegen Ingolstadt schon nach elf Spielminuten den Rasen verlassen musste. Bis heute bekommt der 25-Jährige die Folgen seiner schweren Knieverletzung zu spüren. Doch gegenüber der "Bild"-Zeitung äußerte sich Litka nun optimistisch – und zwar für eine Rückkehr nach der Winterpause. "Seit ein, zwei Wochen geht es bergauf. Ich bin endlich schmerzfrei und sogar schon wieder am Ball", verkündete der Flügelspieler nach exakt 330 Tagen.

Nicht nur der Kreuzbandriss an sich bereitete Litka in den vergangenen Monaten Sorgen. Schon im vergangenen Januar folgte die Knie-OP und nach sechswöchiger Pause stieg der 25-Jährige wieder ins individuelle Training ein. Doch die Schmerzen kehrten bei höherer Belastung zurück. Sogar eine Kniespiegelung im letzten September bracht keinen Aufschluss. "Wir wussten nicht richtig, woran es liegt. Die gute Nachricht war, dass Gewebe und Kreuzband intakt sind", nahm Litka das Positive mit und gab nicht auf. Jetzt sieht es wieder besser aus – und die Ziele des 25-Jährigen sind gesteckt: "Wir machen große Fortschritte. Mein Ziel bleibt, zur Rückrunde fit zu sein."

Rostocks Erfolg ist Litkas Ansporn

In der Zwischenzeit hat Litka sportlich viel verpasst. Am Aufstieg beteiligte er sich in der vergangenen Saison noch mit zwei Toren und vier Vorlagen, dann fiel er nach einer kleinen Serie von Niederlagen zur Rückrunde aus. Danach ging Rostock nur noch zwei Mal als Verlierer vom Platz. Nun hat sich die Hansa-Kogge auch in der 2. Bundesliga gefangen, was dem 25-Jährigen allerdings keine Sorgen bereitet – sondern Vorfreude: "Es freut mich, dass wir eine so gute Rolle spielen. Das ist als Aufsteiger nicht selbstverständlich. Diese Entwicklung spornt mich an, an mir zu arbeiten und so schnell wie möglich auf den Platz zurückzukehren." Die erste Partie nach der Winterpause wäre das Heimspiel gegen Hannover 96 (14. Januar, 13:30 Uhr).