• Facebook
  • Twitter

Zurück in die Heimat: Virgil Misidjan verlässt Nürnberg

© imago images / Zink

Vor zwei Jahren kam Virgil Misidjan als Verstärkung für die Bundesliga zum 1. FC Nürnberg. Doch die Zeit vom Niederländer war von leichten bis schweren Verletzungen geprägt. Nun entsprach der Club dem Wunsch des Angreifers nach Veränderung, sodass Misidjan in die niederländische Heimat zu PEC Zwolle wechselt.

"Wollte bei der Familie sein"

Ein Tor und zwei Vorlagen steuerte der Flügelspieler in der Bundesliga auf das Konto des 1. FC Nürnbergs bei, doch anschließend ereilten Leistenprobleme und Bänderrisse den 27-Jährigen. Einem Kreuzbandriss folgt ein Syndesmosebandriss, durch die Misidjan über 40 Spiele für die Franken verpasste. Nur drei Mal kam er in dieser Saison für den FCN zum Einsatz. "Virgil ist mit dem Wunsch auf uns zugekommen, den FCN verlassen zu wollen", offenbarte Sportvorstand Dieter Hecking jetzt, dass sich die Wege zwischen dem Club und dem Offensivspieler trennen werden.

Ab sofort wird Misidjan für Zwolle in der niederländischen Eredivisie auflaufen. "Zum einen wollte er mehr Einsatzzeiten bekommen, die wir ihm nach seinen Verletzungen nicht zusichern konnten. Zum anderen wollte er näher bei seiner Familie sein. Seine Frau und er erwarten erneut Nachwuchs", erklärte Hecking die Hintergründe, die den 27-Jährigen wieder zurück in die Heimat ziehen.

Einkaufswert von drei Millionen

Misidjan startete seine Karriere in den Jugendmannschaften von Willem II Tilburg, ehe er zu den Profis stieß und erste Erfahrungen in der höchsten Spielklasse der Niederlande sammelte. Danach schlug Ludogorets Razgrad aus Bulgarien zu, für die Misidjan in 202 Pflichtspielen auf dem Platz stand. Die Leistungen dort empfahlen den Niederländer für Nürnberg, die vor zwei Jahren noch drei Millionen Euro in den Flügelspieler investierten. Über die aktuelle Ablösesumme machte der Klub keine Angaben.