• Facebook
  • Twitter

1860 München bekommt Transferauflagen

Der TSV 1860 München weilt derzeit im Trainingslager in Portugal und bereitet sich auf die schwierige Rückrunde in der 2. Bundesliga. Eigentlich sollte die Mannschaft, insbesondere nach der Verletzung von Stürmer Sascha Mölders, noch verstärkt werden, doch genau das gestaltet sich jetzt als schwierig. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, haben die Löwen von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) nun Transfer-Auflagen erhalten. Demnach muss der Verein jeden geplanten Transfer bezüglich Ablösesumme, Gehalt oder sonstigen Modalitäten im Vorfeld mit der DFL absprechen.

Neue Transfers werden schwer

Das schränkt den Handlungsspielraum des Vereins enorm ein. Grund für die Auflagen sind nach Informationen der "Bild"-Zeitung Verstöße gegen die Lizenzauflagen aus dem Oktober. Demnach sei es der DFL nicht weitreichend genug, wenn Investor Hassan Ismaik nur die Absicht andeutet, investieren zu wollen. Solange keine konkreten Investitionsdokumente vorliegen und die Schulden verringert würden, bleibe die Auflage bestehen, heißt es. Damit verzögern sich mögliche Transfers in der ohnehin schon kurzen Wintertransferperiode enorm. Am kommenden Wochenende wollen sich Ismaik und Neu-Löwen-Trainer Pereira zusammensetzen und die Situation besprechen.

Update: Der TSV 1860 hat den Medienberichten in einer Mitteilung widersprochen: "Die Darstellung entbehrt jeder Grundlage. Es gibt weder Ärger noch einen Lizenz-Verstoß. Wir distanzieren uns mit aller Deutlichkeit von dieser tendenziösen Berichterstattung. Richtig ist, dass alle Transfers – wie immer – mit der DFL abgesprochen werden“, erklärte Geschäftsführer Anthony Power: 2Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zur DFL."