• Facebook
  • Twitter

1. FC Köln erhält Spielberechtigung für Anthony Modeste

Der wochenlange Transferstreit hat ein Ende: Am Donnerstag hat der 1. FC Köln die Spielberechtigung für Anthony Modeste erhalten, nachdem der chinesische Fußballverband mit Zustimmung von Tianjin Tianhai FC die Freigabe erteilt hatte.

Gegen Paderborn im Kader

Bereits Mitte November verpflichtet, durfte der 30-Jährige bisher nicht spielen. Der Grund: Die FIFA war der Ansicht, dass Modestes Kündigung beim chinesischen Klub Tianjin trotz ausstehender Gehaltszahlungen "ohne triftigen Grund" erfolgt sei. Daher verweigerte der Weltverband zunächst die Erteilung der Spielgenehmigung. Ende Januar beantragte der FC aber eine vorläufige Spielberechtigung, die nun erteilt wurde. "Diese Entwicklung freut uns sehr“, sagt FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle.

Dem Comeback des Angreifers steht somit nichts mehr im Wege, bereits am Freitag wird Modeste im Kader für das Auswärtsspiel beim SC Paderborn stehen. "Tony darf endlich wieder Fußball spielen. Das ist das Wichtigste", so FC-Geschäftsführer Armin Veh. "Natürlich sind wir froh darüber, dass wir seine Qualitäten in Zukunft nicht nur im Training sehen können, sondern dass er uns auch für die Spiele zur Verfügung steht."

40 Tore in 68 Bundesliga-Spielen

Wie die Rheinländer mitteilten, sei die Frage der Spielgenehmigung unabhängig von dem Verfahren zwischen Anthony Modeste und seinem ehemaligen Verein, an dem der 1. FC Köln nicht beteiligt sei. Modeste spielte bereits zwischen 2015 und 2017 für den FC und erzielte in 68 Bundesliga-Spielen insgesamt 40 Tore, ehe er für knapp 35 Millionen Euro nach China gewechselt war.