• Facebook
  • Twitter

96 geht mit Schwung ins Derby: "Sollten das einfach genießen"

© IMAGO / Zink

Niedersachsen-Derby in Hannover – und selten ging 96 zuletzt mit breiterer Brust in ein Spiel, als es am kommenden Samstag (13 Uhr) gegen Eintracht Braunschweig der Fall sein wird. Vier Siege in Folge stehen für das Team von Stefan Leitl zu Buche. Der Trainer spricht sich daher für die positiven Emotionen im Derby aus, solange seine Mannschaft die Kontrolle behält.

"Die Jungs haben Bock"

Der BTSV konnte am vergangenen Spieltag den ersten Saisonsieg für sich verbuchen und hat neues Selbstvertrauen getankt. Doch das ist kein Vergleich zu der Serie, die Hannover 96 zuletzt hinter sich gebracht hat. Regensburg (1:0), Magdeburg (4:0), Fürth (2:1) und Rostock (1:0) wurden in dieser Reihenfolge besiegt. Zum ersten Mal seit Jahren schwimmen die Roten auf einer Erfolgswelle. "Die Stimmung in der Mannschaft ist natürlich gut", erklärt Stefan Leitl – und hat das Derby im Blick: "Die Jungs haben Bock auf das Spiel – genau wie wir im Trainerteam."

Die letzten zwei Zweitliga-Spiele entschied Hannover für sich. Nun soll der dritte Sieg gegen Braunschweig eingefahren werden, um das Publikum weiter mitzureißen. "Jedem ist bewusst, welche Bedeutung dieses Spiel hat. Von daher freuen wir uns auf diese Partie, wollen aber das Sportliche in den Vordergrund stellen", fordert Leitl zugleich. Denn eine hitzige Atmosphäre scheint vorprogrammiert zu sein. Der 96-Coach weiß, worauf es ankommen wird: "Wir sind gefragt, eine gute Performance an den Tag zu legen und weiterhin eine gute Leistung zu zeigen, um dieses Spiel zu gewinnen."

Vor sechs Jahren traf Nielsen gegen Zieler

Dabei wird der Übungsleiter auf Hendrik Weydandt (Rückenprobleme) verzichten müssen. Auch Toni Stahl (Erkältung), Gael Ondoua (Plantarfaszienverletzung) und Sebastian Ernst (Achillessehnenriss) werden fehlen. Alle weiteren Spieler werdne von ihrem Trainer zu "viel Disziplin und harter Arbeit" aufgerufen, um die Erwartungen an das Niedersachsen-Derby zu erfüllen. Denn Braunschweig will seinerseits den Trend fortsetzen: "Sie haben bewiesen, dass sie schnell umschalten und zielstrebig Richtung Tor kommen. Da müssen wir sehr achtsam sein."

Doch zugleich darf sich seine Mannschaft auch auf das bevorstehende Spiel freuen. "Ich glaube, dass es ein Fußballfest werden wird. Und das sollten wir genießen", so auch Leitl. Auch hier ist die Forderung klar formuliert: "Die Jungs sollen die Atmosphäre einfach genießen. Ich glaube, dass die Fans uns richtig pushen werden von der Tribüne. Trotzdem geht es darum, bei aller Emotion bei uns zu bleiben, den Fokus auf unsere Stärken zu legen und nicht zu überdrehen." Zuletzt gab es vor sechs Jahren eine Derby-Niederlage für die Roten, damals traten beide Teams noch in der Bundesliga gegeneinander an. 96-Stürmer Havard Nielsen wird sich daran erinnern – er traf damals für den BTSV gegen Ron-Robert Zieler.