• Facebook
  • Twitter

Aue testet Seaton: "Pavel meinte, wir sollten ihn uns anschauen"

© IMAGO / Passion2Press

Hat FCE-Sportchef Pavel Dotchev den Geheimtipp für den Abstiegkampf parat? In der Winter-Vorbereitung der Auer darf sich Regionalliga-Stürmer Michael Seaton vorerst beweisen. Spieler und Trainer kennen sich aus gemeinsamer Zeit bei Viktoria Köln. Nun muss Teamchef Marc Hensel überzeugt werden.

Erste Analyse von Hensel

20 Spiele absolvierte US-Stürmer Michael Seaton in zwei Jahren unter Pavel Dotchev, zwei Mal schob er in die Netze der 3. Liga ein. Den Torriecher hat der 25-Jährige prinzipiell eingebaut – das bewies er jetzt zusätzlich mit acht Toren in 14 Regionalliga-Spielen für den BSV Rehden. Pavel Dotchev erinnerte sich an seinen ehemaligen Schützling, der sich nun in der kommenden Woche bei Erzgebirge Aue vorstellen darf.

"Pavel meinte, wir sollten ihn uns anschauen", verriet Teamchef Marc Hensel gegenüber "tag24". Vor der Einladung ins Training sichtete der Übungsleiter erst einmal die Videos von Seaton. "Ich habe zunächst Spielmitschnitte von Michael gesichtet, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Er bringt eine gute Dynamik mit und besitzt ein gutes Kopfballspiel sowie Durchsetzungsvermögen im Strafraum", so Hensel nach der ersten Analyse. Jetzt bekommt der US-Stürmer seine Chance vor Ort.

"Vorerst bis Donnerstag"

Aue reagiert mit dem Probetraining auf die Tatsache, dass noch kein Stürmer das Duo aus Florian Krüger und Pascal Testroet im Erzgebirge ersetzen konnte. Gerade einmal 15 Tore gelangen den Veilchen in der bisherigen Saison, nur Hannover und Ingolstadt waren um ein Tor harmloser. Für den Kampf gegen den Abstieg brauchen Hensel und Dotchev nun einen treffsicheren Stürmer. "Vorerst bis Donnerstag machen wir uns ein genaueres Bild", vergab der 35-Jährige die Chance an Seaton. Zuvor stellte sich bereits Illertissen-Stürmer Semir Telalovic vor, eine Entscheidung in der Sturmspitze ist generell noch offen.