• Facebook
  • Twitter

Bastians redet Klartext und spricht von Abschied

Die Causa Felix Bastians scheint sich beim VfL Bochum langsam dem Ende zu nähern. Der 29-Jährige hat sich nun erstmals persönlich zu den Turbulenzen rund um seine Person geäußerte und einen Wechselwunsch bekräftigt. Dem VfL droht der Abgang seiner Identifikationsfigur nach China bereits in wenigen Tagen.

Persönliche Dauerfehde mit Hochstätter

Auslöser für die Abwanderungsgedanken, die der gebürtiger Bochumer schon seit mehreren Wochen hegt, ist die persönliche Fehde mit VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter, die bereits im Oktober in der zwischenzeitlichen Suspendierung Bastians' gipfelte. „Mein Wechselwunsch hat nichts mit dem VfL Bochum an sich zu tun, sondern ausschließlich mit dem Verhältnis zu Christian Hochstätter“, sagte der Abwehrspieler am Mittwochmorgen in einem Radio-Interview mit einem Bochumer Lokalsender. „Wenn man öffentlich von seinem Chef in einer Pressekonferenz öffentlich denunziert wird, muss man sich entscheiden, ob eine vertrauensvolle Zusammenarbeit noch möglich ist.“

Im Interview unterstrich Bastians auch, dass lediglich die Probleme mit dem VfL-Boss seinen Wechselwunsch begründen. Bastians betonte dabei, den Verein in „jeder normalen Situation“ gar nicht verlassen zu wollen. „Bochum ist meine Heimat und mein Lebensmittelpunkt. Aber die zurückliegenden Wochen waren für meine ganze Familie sehr belastend. Nur deshalb ziehe ich überhaupt einen Wechsel nach China in Erwägung.“

112 Spiele für den VfL Bochum

Personalpolitisch ist in dem Bastians-Fall das letzte Wort allerdings noch nicht gesprochen. Da der Ex-Kapitän noch ein laufendes Arbeitspapier bis zum Sommer 2020 besitzt,  will VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter nicht voreilig dem Abgang stattgeben. Die Bitte um Vertragsauflösung sowie das vorliegende Angebot eines chinesischen Erstligisten hatte Hochstätter vorerst abgelehnt.

Bastians ist seit über vier Jahren für den VfL aktiv und bestritt in dieser Phase 112 Pflichtspiele, in denen er neun Tore erzielte. 2016 erreichte er mit den Bochumern das Viertelfinale des DFB-Pokals.