• Facebook
  • Twitter

Baumgarts besondere Begegnung mit Union Berlin

Steffen Baumgart ist seit April 2017 Trainer in Paderborn. Von 65 Pflichtspielen konnte er beachtliche 44 gewinnen. Am Wochenende kommt es zum ersten Mal zum Aufeinandertreffen mit seinem noch ungeschlagenen Ex-Klub Union Berlin, bei dem Baumgart als Spieler zum Publikumsliebling avancierte und dem er sich bis heute stark verbunden fühlt.

Familiäre Verbundenheit zu Union Berlin

Ohne Zweifel ist das Spiel gegen Union Berlin für Paderborn-Trainer Steffen Baumgart ein besonderes. Und auch wenn er als Spieler nur zwei Spielzeiten für die Eisernen auf Torejagd ging, steht der ehemalige Stürmer den Köpenickern bis heute sehr nahe. Das mag unter anderem daran liegen, dass seine Frau Katja nach wie vor mit den gemeinsamen drei Kindern in Köpenick lebt und darüber hinaus in der Koordination der Union-Fanshops tätig ist.

Baumgart beschäftigt sich nicht mit Trainerposten in Berlin

Aber auch abgesehen von der familiären Verbundenheit zum FC Union Berlin passt die bodenständige Art Baumgarts zu den Eigenschaften des Traditionsklubs im Osten Berlins. Kein Wunder also, dass immer wieder Gerüchte aufkommen, der aktuelle Erfolgstrainer der Ostwestfalen könne in nicht allzu ferner Zukunft das sportliche Zepter bei den Eisernen übernehmen. Auf die Frage ob  er sich denn eine Engagement bei Union vorstellen könne, antwortet Baumgart der "Bild" jedoch gewohnt professionell: "Damit beschäftige ich mich nicht, da ich voll auf meine Aufgabe in Paderborn konzentriert bin. Ohnehin verfolge ich keine Planung in meinem Job."

Baumgart will jedes Spiel gewinnen – auch gegen Union

Für die Partie am Sonntag verspricht Baumgart darüber hinaus keine Geschenke an die Berliner verteilen zu wollen: "Wir gehen in jedes, um zu gewinnen. Ich freue mich auf das Spiel!“ In jedem Fall können sich die Zuschauer auf ein echtes Topspiel freuen: Immerhin spielt der Tabellensechste gegen den Zweiten.