• Facebook
  • Twitter

Bericht: 1. FC Heidenheim will Leipertz zurücklocken

Es war von 2014 bis 2016 eine zweijährige Beziehung, die redlich Früchte trug. Nun, ein Jahr nach dem wehmütigen Abschied, bandelt der FCH wieder mit Robert Leipertz an, derzeit in Diensten beim Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt.

Wird der FCH Ablöse für Leipertz zahlen?

In insgesamt 70 Pflichtspielen streifte Leipertz das Trikot für die Schützlinge von Trainer Frank Schmidt über. Bei der Bilanz von 20 Toren und 17 Vorlagen ist es daher nur zu verständlich, dass die Heidenheimer mit einer Rückholaktion des 24-Jährigen liebäugeln. Der Rechtsaußen hat allerdings noch einen bis zum Sommer 2020 laufenden Vertrag bei den Ingolstädtern. Sollten die Bayern ihn daraus nicht vorzeitig entlassen, würde eine Ablöse für Leipertz fällig. Dieser hat gerade eine äußerst durchwachsene Saison hinter sich. Auf gerade einmal 32 Spielminuten kam er in sechs Einsätzen in der 1. Bundesliga. Die einzigen Torerfolge feierte er für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Bayern.

"Wir haben ihn damals ungerne gehen lassen, sind auch noch in regelmäßigem Austausch. Wenn es eine Möglichkeit gibt, ihn zu verpflichten, würden wir das machen", äußerte Heidenheims Vorstandschef Holger Sanwald im "Kicker". Nach einer Absage an eine mögliche Rückholaktion klingt dies definitiv nicht.