• Facebook
  • Twitter

Bericht: Köln denkt über Transfer von Bochums Ganvoula nach

imago images /Revierfoto

Der geplatzte Wechsel von Streli Mamba (SC Paderborn) zum 1. FC Köln könnte nun auch Folgen für den VfL Bochum haben. Denn wie die "Bild" berichtet, sollen die Domstädter bei ihrer Suche nach einer Alternative Bochums Top-Torjäger Silvère Ganvoula ins Auge gefasst haben. Ein Abgang des Kongolesen würde zwar dringend benötigte Gelder in die klammen Kassen des Revierclubs spülen, wäre aus sportlicher Sicht aber ein herber Verlust.  

Wie ein Kaugummi hatten sich die Transferverhandlungen zwischen dem 1. FC Köln und dem SC Paderborn um Stürmer Streli Mamba in den vergangenen Wochen gezogen. Nachdem schließlich eine Einigung erzielt worden war, folgte der Schock: der 26-jährige Angreifer fiel durch den Medizincheck und wird daher nicht dauerhaft in der Domstadt aufschlagen.

Konsequenzen hat der geplatzte Wechsel nun aber vermutlich auch für den VfL Bochum. Denn die Kölner suchen nach einer alternativen Verpflichtung und sollen laut "Bild" dabei über einen Transfer von Bochums Stürmer Silvère Ganvoula nachdenken. Der 24-jährige Kongolese war in der vergangenen Spielzeit mit 13 Toren und sechs Vorlagen in 28 Spielen Bochums bester Angreifer und hofft schon länger auf den Sprung in die Bundesliga. Sein Wechsel würde dem Revierclub in den schweren Corona-Zeiten zwar wichtige Transfer-Einnahmen in die Kasse spülen (die Bild berichtet von einer Ablösesumme von mindestens vier Millionen Euro), müsste auf der anderen Seite aber auch dringend kompensiert werden, möchte der Revierclub in der 2. Bundesliga sportlich mithalten.

Ganvoula war 2018 zunächst auf Leihbasis vom RSC Anderlecht an die Castroper Straße gekommen und ein Jahr später für 400.000 Euro fest verpflichtet worden. Nun könnte das Testspiel gegen den FC Schalke 04 seine letzte Partie im Dress des VfL werden.