• Facebook
  • Twitter

Bericht: Schalke 04 mit Interesse an Stürmer-Trio aus der 2. Liga

imago images / Eibner

Dem Hamburger SV, Fortuna Düsseldorf und dem SV Darmstadt 98 drohen die Abgänge von wichtigen Stammkräften. Wie die "Sport Bild" berichtet, beschäftigt sich der FC Schalke 04 im Falle eines Abstiegs mit den Verpflichtungen von Simon Terodde, Serdar Dursun und Kenan Karaman.

Terodde mit 138 Zweitliga-Toren

Bei 13 Punkten Rückstand auf den Abstiegs-Relegationsplatz wirkt der Gang in die 2. Bundesliga für Schalke 04 bei der aktuellen Form unausweichlich. Das Team müsste in den verbleibenden acht Partien mehr Punkte sammeln, als es in den bisherigen 26 Duellen der Fall war. Lediglich zehn Zähler holten die "Königsblauen". Es ist eine Horror-Saison, die ab dem Sommer wieder korrigiert werden soll. Um den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen, soll sich der Klub in Person von Sportchef Peter Knäbel sowie U19-Trainer Norbert Elgert und Ex-Profi Mathias Schober mit potentiellen Zugängen beschäftigen.

Dabei ist der Krisen-Klub auch auf Simon Terodde aufmerksam geworden. Kein Wunder, zeigt der 33-Jährige doch Jahr für Jahr, über welche Qualitäten er verfügt. Allein in dieser Saison gelangen dem Angreifer 20 Tore in 25 Partien für den HSV. In 245 Zweitliga-Spielen sind es insgesamt 138 Treffer und 38 Vorlagen für den Knipser, dessen Vertrag bei den Norddeutschen nach der Saison ausläuft.

"Von Anfang an oben positionieren"

Mit Serdar Dursun soll S04 einen weiteren Torjäger auf dem Einkaufszettel haben. Der 29-Jährige netzte für die Darmstädter in dieser Spielzeit bereits 15 Mal ein, in 25 Partien gelangen ihm zudem noch sechs Vorlagen. Auch sein Vertrag läuft im Sommer aus. Gleiches gilt für Kenan Karaman. Der zweitbeste Torschütze von Fortuna Düsseldorf (sieben Treffer) wäre ebenfalls ablösefrei zu haben. "Wir müssen die richtigen Leute holen, die die Zweite Liga annehmen, die aber auch ein Stück weit besser sind und die Qualität anheben können", sagte Knäbel zu den Personalplanungen der Schalker: "Es ist auch sehr wichtig, sich von Anfang an oben zu positionieren."