• Facebook
  • Twitter

Bericht: Werder mit Giakoumakis einig – aber nicht mit Venlo

© IMAGO / ANP

26 Tore in 30 Erstliga-Spielen machen Georgios Giakoumakis zu einem begehrten Ziel auf dem Transfermarkt. Der Stürmer von VVV-Venlo soll sich mit dem SV Werder Bremen inzwischen einig sein, nachdem zuletzt immer wieder schon Gerüchte um den griechischen Angreifer aufkamen. Allerdings verhandeln die Vereine noch über die finanziellen Modalitäten.

Lukrativere Angebote ausgeschlagen

Innerhalb kürzester Zeit verabschiedeten die Grün-Weißen gleich vier Offensivspieler. Seitdem wartet das grün-weiße Umfeld gespannt auf Verstärkungen in der Sturmspitze. Seit Tagen kursiert daher der Name des Torschützenkönigs der vergangenen Saison aus den Niederlanden in Bremer Kreisen. Unter anderem berichten "tm.de" und die "Bild" davon, dass sich der SVW inzwischen mit Giakoumakis geeinigt habe. Demnach schlug der 26-Jährige lukrativere Angebote wohl aus, um nach Deutschland zu wechseln – und auch zu einem Verzicht eines Großteil des Gehaltswunsches, der bei 700.000 Euro liegen soll, sei Giakoumakis bereit. Nun könnte der Deal aber wohl an einer Einigung zwischen den Vereinen bezüglich einer Ablösesumme scheitern.

Verhandlung über Weiterverkaufsbeteiligung

Zuvor wurde bereits über eine Ablösesumme von rund zwei Millionen Euro spekuliert, die an weitere Bonuszahlungen gekoppelt sein sollte. Laut "Sky Sport News"-Angaben soll es jedoch noch Schwierigkeiten im Rahmen einer Weiterverkaufsbeteiligung geben. Venlo fordere rund 15 Prozent, sollte Giakoumakis den SV Werder wieder gegen eine Ablösesumme verlassen. Davon zeigen sich die Bremer wohl nicht begeistert, während die Verhandlungen zwischen Venlo und Celtic Glasgow aussichtsreicher sein sollen. Die Sportliche Leitung der Grün-Weißen lässt sich davon offensichtlich nicht abschrecken – denn laut "Bild" soll bereits ein weiterer Mittelstürmer genauso heiß gehandelt werden, wie es bei Giakoumakis der Fall sei.