• Facebook
  • Twitter

Bestätigt: Heidenheim verliert Glatzel an Cardiff City

Jetzt ist es fix: Robert Glatzel verlässt den 1. FC Heidenheim mit sofortiger Wirkung und schließt sich Premier-League-Absteiger Cardiff City an, wo er für drei Jahre unterschrieb. Im Gegenzug freut sich der FCH über den höchsten Transfererlös der Vereinsgeschichte.

Wohl sechs Millionen Euro Ablöse

Mit einem Dreierpack bei einem Blitzturnier im Rahmen der Sommervorbereitung gegen den FC Middlesbrough hatte sich der 25-jährige Stürmer zuletzt in den Fokus der englischen Vereine gespielt, nachdem er im April bereits mit drei Toren im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den FC Bayern München aufhorchen ließ. Entsprechend kommt der Abschied nun nicht überraschend: "Das ist im Profifußball der natürliche Lauf der Dinge, dessen wir uns immer bewusst sein müssen", weiß  Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald.

Das Angebot von Cardiff City sei nicht nur für den 25-Jährigen "hochattraktiv", sondern beinhalte auch "den mit Abstand höchsten Transfererlös für unseren Verein, den wir bislang je erzielen konnten", betont Sanwald. Offenbar kassiert der FCH eine Summe von sechs Millionen Euro. Bisher hielt Nikola Dovedan den Rekord, der erst in dieser Transferperiode für 2,5 Millionen zum 1. FC Nürnberg gewechselt war. Zuvor lag Florian Niederlechner (für zwei Millionen nach Mainz) an der Spitze.

61 Spiele für Heidenheim

Im Juli 2017 aus der U23 des 1. FC Kaiserslautern nach Heidenheim gewechselt, stand Glatzel 61 Mal für die Brenzstädter auf dem Platz. In der vergangenen Saison gelangen dem Angreifer in 29 Einsätzen wettbewerbsübergreifend 17 Tore und sechs Vorlagen. "Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen des FCH, die es mir ermöglichen, diese neue sportliche Herausforderung anzunehmen, um in Cardiff meinen nächsten Karriereschritt gehen zu können", sagt Glatzel und bezeichnet den Wechsel nach England als "riesige Chance für mich."

Auf die Zeit in Heidenheim blickt der gebürtige Münchener gerne zurück: "Beim FCH habe ich es geschafft, mich sportlich einen großen Schritt weiter zu entwickeln, weshalb Heidenheim für mich immer eine ganz besondere Station in meiner Karriere bleiben wird." Sein Vertrag in Heidenheim lief noch bis zum Saisonende.