• Facebook
  • Twitter

Bielefeld auf dem Weg Richtung Aufstieg: "Die letzten Schritte sind die schwierigsten"

imago images / foto2press

Eigentlich hätte die Partie zwischen Arminia Bielefeld und Dynamo Dresden längst steigen sollen, nun findet sie als Nachholspiel am Montagabend statt. Die Gelegenheit, den Aufstieg nahezu klar zu machen – doch Cheftrainer Uwe Neuhaus warnt vor der Aufgabe.

Neuhaus: "Ich möchte nicht tauschen"

Sechs Partien in 16 Tagen – einen derart vollen Spielplan ist man bei Arminia Bielefeld eigentlich nicht gewohnt. Noch etwas krasser ist die Situation bei Dynamo Dresden: Der Verein musste aufgrund von Corona-Infektionen verspätet in den wiederaufgenommenen Spielbetrieb starten. Ein Umstand, der Trainer Uwe Neuhaus Respekt abrang: "Ich ziehe meinen Hut davor, wie Dynamo dieses immense Programm meistert. Das ist eine schwierige Situation, wie sie noch nie eine andere Mannschaft je erlebt hat. Ich möchte nicht tauschen", erklärte der Trainer. Das dürfte wohl auch für die Tabelle gelten: Während Bielefeld als Tabellenführer den Aufstieg nahezu geschafft hat, kämpft Dynamo um den Klassenerhalt.

Bielefeld braucht wohl nur noch einen Schritt

Der Gegner braucht die Punkte also dringend – vielleicht sogar dringender als Bielefeld, das mit seinem aktuellen Vorsprung von sechs Punkten und 14 Toren auf den Relegationsplatz bei noch vier Spielen ziemlich gut da steht. Gegen Dynamo soll nun aber wirklich der wohl letzte Schritt gemacht werden, denn: Bei einem Sieg beträgt der Vorsprung neun Zähler bei nur noch drei Spielern. Zahlen, die den Aufstieg wohl sichern dürften, wenn der Sieg denn zustande kommt.

"Wir müssen mutig sein und den Glauben an die eigene Stärke hervorheben", gab der Trainer mit Blick auf den um jeden Punkt kämpfenden Gegner die Richtung vor: "Es ist alles Kopfsache."

Nach zuletzt zwei Unentschieden soll nun wieder ein Sieg her: "Die letzten Schritte sind bekanntermaßen immer die schwierigsten. Was ich versprechen kann, dass es die Mannschaft unbedingt schaffen will. Ich bin total davon überzeugt, dass die Mannschaft stabil genug ist und die nötigen Punkte holen wird."

Ob das gelingt, wird sich ab 20:30 Uhr zeigen. Dann startet die Partie gegen Dynamo Dresden.