• Facebook
  • Twitter

Büskens nach Last-Minute-Sieg emotional: "Einfach Wahnsinn"

IMAGO / foto2press

Der FC Schalke 04 eroberte sich am 32. Spieltag durch einen knappen und spät erzielten 2:1-Erfolg beim SV Sandhausen die Tabellenspitze zurück. Knappen-Coach Mike Büskens war nach dem Auswärtssieg vollen Lobes für seinen Verein.

"Teil des geilsten Clubs der Welt"

S04 übernahm im Freitagabendspiel gegen den SVS den deutlich dominanteren Part. Es dauerte nicht lange, bis sich die Königsblauen ein dickes Chancenplus erspielten. Der verdiente Führungstreffer für die Gäste ließ allerdings bis in die Schlussphase auf sich warten. In der 71. Minute war es dann so weit: Simon Terodde knipste zum 1:0, das die Sandhäuser zwölf Minuten später aber durch den Ausgleich zum 1:1 egalisierten. In der ersten Minute der Nachspielzeit war es wieder Terodde, der die Ruhrpottler durch sein 27. Saisontor auf die Siegerstraße brachte.

"Der SV Sandhausen hat uns alles abverlangt in einer auf beiden Seiten sehr emotional geführten Partie. Nach einer 1:0-Führung kannst du dir nie sicher sein. Unser Gegner hat in den vergangenen Wochen immer wieder gezeigt, dass er im entscheidenden Moment zur Stelle ist – so auch heute. Nach dem Ausgleich haben wir aber nicht aufgesteckt und uns am Ende belohnt", resümierte Büskens. Als das entscheidende 2:1 fiel, "kannte der Jubel keine Grenzen mehr", fügte dieser an. "Das waren dann Emotionen, die mussten einfach raus. Diese Momente zu erleben – das sind die Tage, an denen du weißt, dass du Teil des geilsten Clubs der Welt bist. Einfach Wahnsinn."

Fokus auf St. Pauli und Nürnberg

Fünf Punkte Vorsprung haben die Schalker derzeit auf den Relegationsplatz, gewinnt Darmstadt am Samstag allerdings im Heimspiel gegen das akut abstiegsbedrohte Erzgebirge Aue, schmilzt dieser dementsprechend wieder auf zwei Zähler. Und das königsblaue Restprogramm hat es in sich: Kommenden Samstag geht es beim FC St. Pauli gegen einen direkten Konkurrenten im Aufstiegsrennen, ehe es zum Saisonabschluss gegen den befreundeten aber sich ebenfalls noch im Kampf um die vordersten drei Plätze befindenden Club aus Nürnberg. "Noch haben wir nichts erreicht, wir müssen die Spannung hochhalten. Heute freuen wir uns über das Ergebnis, ab morgen fokussieren wir uns auf das Heimspiel gegen den FC St. Pauli. In dieser Partie müssen wir die gleiche Leidenschaft auf den Platz bringen wie in Sandhausen – dann können wir gemeinsam mit unseren Fans viel erreichen", fand Büskens.

Auch dessen Schützling Marius Bülter ist klar, "dass wir noch nichts erreicht haben. Oben ist weiterhin alles eng. Die Spiele gegen den FC St. Pauli und den 1. FC Nürnberg werden alles andere als einfach. Deshalb rechnen wir auch nicht und schauen auch nicht auf andere Mannschaften. Wichtig war und ist weiterhin, dass wir uns komplett auf uns fokussieren."