• Facebook
  • Twitter

Bundesligisten erhalten grünes Licht in Sachen Arbeitsschutz

© imago images / Future Image

Nach und nach bahnt sich bei den Bundesligisten immer mehr die Rückkehr zum normalen Pflichtspielalltag in Form von Geisterspielen an. Einem Bericht des "Redaktionsnetzwerk Deutschland" gab es nun aus Sicht des nationalen Arbeitsministeriums in Sachen Arbeitsschutz grünes Licht für eine Fortsetzung des Spielbetriebs in den beiden Bundesligen.

Arbeitsschutz "weitgehend sichergestellt"

Nur wenige Tage, nachdem die DFL ihr medizinisches Konzept für eine Saisonfortführung vorgestellt hatte, wurde nun offenbar ein weiterer Brocken auf dem Weg in Richtung Fußball-"Normalität" aus dem Weg geräumt. Wie das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" in Erfahrung gebracht hat, soll das nationale Arbeitsministerium der Bundesliga in Sachen Arbeitsschutz grünes Licht erteilt haben. Dem Netzwerk liegt dabei ein Schreiben des Staatssekretärs im Arbeitsministerium, namentlich Björn Böhning, vor, welches mit folgendem Wortlaut an Kanzleramtschef Helge Braun, das Bundesinnenministerium und das Gesundheitsministerium addressiert worden sein soll: "Der Arbeitsschutz der Spieler, Trainer und Betreuer kann bei vollständiger Umsetzung des Konzepts weitgehend sichergestellt werden".

Mit Quasi-Quarantäne und ohne Masken zurück in den Spielbetrieb?

Das von der DFL noch einmal aktualisierte Hygiene-Konzept zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs sei nun "sinnvoll, reduziert Risiken und ist daher arbeitsschutzrechtlich akzeptabel." Jenes aufgebesserte Konzept umfasse unter anderem eine "Quasi-Quarantäne" der Spieler und Verantwortlichen, bei dem "die Spieler in einer Zone leben, die neben ihrer Privatwohnung auf der anderen Seite den Trainingsplatz, den Spielerbereich des Stadions, die Mannschaftshotels und den Mannschaftsbus umfasst."Auf den Plätzen und Spielfeldern könne ein Mund-Nasen-Schutz jedoch kein Thema sein, heißt es in dem Bericht weiter.

Mit dem Schreiben ist zwar noch keine Entscheidung darüber gefallen, ob in naher Zukunft Geisterspiele abgehalten und so die jeweiligen Spielzeiten beendet werden dürfen. Jedoch dürfte die positive Rückmeldung seitens des Arbeitsministeriums durchaus einen gewichtigen Einfluss auf die politisch von Bund und Ländern zu tragenden Entscheidungen in den kommenden Tagen nehmen.