• Facebook
  • Twitter

Comeback im Oktober? Hübner droht lange Pause nach Schulter-OP

© IMAGO / foto2press

Kommenden Montag wird sich FCN-Innenverteidiger Florian Hübner einer Schulter-OP unterziehen. Das wird den 30-Jährigen mehrere Wochen zurückwerfen – und wie die "Bild" jetzt berichtet, scheint ein Comeback vor Oktober augeschlossen zu sein.

Drei Monate Pause

Beim 3:2-Testspielsieg gegen 1860 München zur Generalprobe für die 2. Bundesliga geschah das Unglück, dass sich Florian Hübner eine Bänderverletzung in der rechten Schulter durch einen Sturz zuzog. Der Innenverteidiger biss danach die Zähne zusammen und spielte in den ersten beiden Partien der neuen Saison, doch schon im Pokalspiel gegen Ulm musste Hübner aussetzen. Eine Operation der betroffenen Stelle steht inzwsichen fest – und das könnte den 30-Jährigen nun drei Monate kosten, wie die "Bild" nach Informationen aus internen Kreisen des FCN berichtet. Das wäre wohl deutlich länger, als zunächst angenommen.

Knothe und Suver bereit

In der Abwehrzentrale will FCN-Sportvorstand Dieter Hecking trotzdem nicht reagieren. "Wir werden deshalb nicht auf dem Transfermarkt nach Ersatz suchen. Wir haben mit Noel Knothe und Mario Suver zwei Jungs aus dem eigenen Nachwuchs im Kader, die mit den Hufen scharren", kündigte der Ex-Trainer bereits an, als die Entscheidung zur Schulter-OP von Hübner fiel. Derzeit bilden Christopher Schindler und Asger Sörensen die Innenverteidigung – mit Erfolg, wie beim 2:0-Sieg gegen Düsseldorf am vergangenen Wochenende zu sehen war.