• Facebook
  • Twitter

Dresden: "Wir werden nicht nach Hannover reisen"

© imago images / blickwinkel

Dynamo Dresden geht von einer Absage aus und wird demnach nicht zum Auswärtsspiel fahren. Für Hannovers Verantwortliche gibt es Lob von den Sachsen.

Reaktion auf positive Corona-Tests

Das Spiel zwischen Hannover 96 und Dynamo Dresden am Sonntag steht unmittelbar vor der Absage. "Die Verantwortlichen von Hannover 96 haben zusammen mit dem Gesundheitsamt vorbildlich gehandelt, indem sie alle Spieler ihres Profi-Teams ab dem heutigen Tag für 14 Tage aus Vorsichtsgründen unter häusliche Quarantäne gestellt haben", wird Mannschaftsarzt Dr. Onays Al-Sadi auf der Dresdner Vereinswebsite zitiert. Hintergrund: Nachdem sich die 96-Akteure Timo Hübers und Jannes Horn mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hatten, beschloss der Verein diese Maßnahme. Spieler, Trainer und Betreuer wurden zwar negativ getestet, die Inkubationszeit liegt aber bei bis zu zwei Wochen.

Spieler trainieren individuell

Aus diesem Grund hat Hannover einen Antrag auf Spielabsage eingereicht. "Wir können davon ausgehen, dass die DFL diesem Antrag zeitnah folgen und das Spiel am Sonntag in Hannover nach Prüfung der medizinischen Untersuchungsergebnisse absagen wird", erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge. "Unter diesen Umständen werden wir im Hinblick auf die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter keinesfalls irgendein Risiko eingehen und deshalb auch nicht wie geplant am Samstag nach Hannover reisen. Alles andere wäre in der jetzigen Situation total verantwortungslos". Wie die SGD mitteilte, werden die Spieler in den nächsten Tagen individuell trainieren und sich erst kommenden Montag wieder in der Kabine treffen.