• Facebook
  • Twitter

Dresden zum Trainingsauftakt wieder mit Heise und Aosman

Mit 25 Spielern ist die SG Dynamo Dresden am Freitag in die Vorbereitung zur Rückrunde gestartet. Mit dabei waren auch die beiden begnadigten Akteure Philip Heise und Aias Aosman sowie der genesene Linus Wahlqvist.

Heise und Aosman sind begnadigt

Der Anspruch, den Maik Walpurgis in der ersten Trainingseinheit des neuen Jahres an sein Team stellte, war zunächst nicht allzu hoch: "Es ging erstmal darum, die Füße wieder einigermaßen in Form zu bringen, indem die Jungs wieder an die Kugel treten", sagte der 45-Jährige gegenüber "Tag 24", nachdem Walpurgis zuvor bei leichten Schneetreiben mit 25 Spielern im Inneren des Rudolf-Harbig-Stadions einige kleinere Übungen durchgeführt hatte. Mit von der Partie waren dabei auch wieder Philip Heise und Aias Aosman, die kurz vor der Winterpause aus disziplinarischen Gründen suspendiert worden waren, nun aber in den Kader zurückkehren dürfen. "Ich bin nicht nachtragend", sagte Walpurgis zu dem Thema, fügte aber warnend an: "Die Suspendierung ist wie eine Gelbe Karte im Spiel zu sehen. Da muss man aufpassen, dass man nicht noch einmal hinlangt."

Walpurgis will an der Kondition arbeiten

Auch kann Walpurgis zukünftig wieder auf Linus Wahlqvist setzen, der nach einer Stressfraktur im Sitzbein wieder an weiten Teilen des Trainings teilnehmen konnte. Wohingegen Niklas Kreuzer (Leisten-OP) und Moussa Koné (Infekt) noch etwas werden aussetzen müssen. "Ich habe mich sehr gefreut, dass wir insgesamt in der Runde wieder zusammen sind", zog Walpurgis nach dem Trainingsauftakt schließlich ein insgesamt positives Fazit und blickte auch schon einmal auf die weiteren Aufgaben voraus: "Jetzt gilt es, konditionelle Faktoren zu entwickeln. Im Kraftraum und auch außerhalb des Platzes."