• Facebook
  • Twitter

Mit Ziel Bundesliga: Schubert verlässt Dynamo Dresden

Die SG Dynamo Dresden und Torhüter Markus Schubert gehen am Saisonende getrennte Wege. Was sich bereits seit geraumer Zeit andeutete, wurde nun Gewissheit: Der Spieler informierte Dynamo-Sportchef Ralf Minge in einem persönlichen Gespräch von seinem Wechselwunsch.

"Es fühlt sich wie eine Niederlage an"

Die Spatzen pfiffen es bereits vom Dach, nun machte Torhüter Markus Schubert Nägel mit Köpfen: Am Donnerstag Nachmittag teilte er SGD-Sportchef Ralf Minge mit, dass er seinen auslaufenden Vertrag zum Saisonende nicht verlängere und einen Wechsel in die Bundesliga anstrebe.

"Es fühlt sich wie eine Nie­der­la­ge an, wenn man als Ver­ein ei­nen Spie­ler fast zehn Jah­re lang aus­bil­det und ihn dann schon ganz am An­fang sei­ner Pro­fi-Kar­rie­re ver­liert", erklärte Minge auf der Homepage von Dynamo Dresden mit großem Bedauern.

Schuberts Karriereplan geht auf

"Es war un­ser aus­drück­li­cher Wunsch, dass Mar­kus Schu­bert sei­ne nächs­ten Schrit­te hier bei uns im Dy­na­mo-Tri­kot geht, weil er als Sach­se eine Iden­ti­fi­ka­ti­ons­fi­gur für den Ver­ein ist", wollte Minge den 20-Jährigen von einem Verbleib in Dresden überzeugen, doch die Argumente reichten offensichtlich nicht aus. Mit nur 36 Punkten steht die SGD auf Platz 13 in Tabelle, längst kursierten Gerüchte um ein Interesse aus der Bundesliga am U20-Nationalspieler.

"Der vor fünf Jah­ren ge­mein­sam sehr kon­kret auf­ge­stell­te Kar­rie­re­plan ist bis zum heu­ti­gen Tag voll auf­ge­gan­gen", freute sich Minge über den Erfolg seiner Planung, doch Schuberts weitere Karriere wird nun ohne Dynamo Dresden weitergehen. Für welchen Bundesligist sich der Youngster entscheiden wird, wurde noch nicht kommuniziert.