• Facebook
  • Twitter

Einigung! Markus Anfang neuer Trainer bei Werder Bremen

IMAGO / Zink

Nachdem der Wechsel von Darmstadt-Trainer Markus Anfang zum SV Werder Bremen zu platzen drohte, wurden sich beide Vereine nun doch einig. Am Dienstagnachmittag ist Anfang offiziell als neuer Werder-Coach vorgestellt worden, während bei den Lilien die Suche nach einem Nachfolger begonnen hat.

Einigung nach verbessertem Angebot

Weil Anfang in Darmstadt noch bis 2022 unter Vertrag stand, musste Werder eine Ablösesumme auf den Tisch legen, soll im ersten Angebot aber nur 200.000 Euro und eine Ratenzahlung angeboten haben. Die Lilien lehnten ab, der Wechsel drohte zu platzen. Am Dienstag legte Werder allem Anschein nach ein verbessertes Angebot vor, sodass der Transfer nun doch zustande kommt. Die genaue Höhe der Ablöse ist noch nicht bekannt. "Nach einem intensiven Auswahlprozess sind wir froh, dass wir mit Markus eine Einigung erzielen konnten", zeigt sich Geschäftsführer Frank Baumann erleichtert.

Lilien-Sportchef Carsten Wehlmann betont unterdessen: "Zwar hätten wir gerne weiterhin mit Markus Anfang zusammengearbeitet, doch wir haben uns dazu entschieden, seinem ausdrücklichen Wechselwunsch zu entsprechen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden."

Vierte Zweitliga-Station

Anfang hatte den Trainerposten in Darmstadt erst zu Saisonbeginn übernommen und die Lilien auf Rang 7 geführt. Zuvor trainierte der 46-Jährige in der Saison 2018/19 den 1. FC Köln, wo er allerdings drei Spieltage vor Saisonende trotz Tabellenführung gehen musste. Begonnen hatte Anfangs Trainerkarriere im Profibereich bei Holstein Kiel. Die Störche führte der gebürtige Kölner vor vier Jahren zunächst zum Aufstieg in die 2. Liga und anschließend auf direktem Wege in die Relegation zur Bundesliga, wo Kiel allerdings dem VfL Wolfsburg unterlag. Der SV Werder ist nun Anfangs vierter Zweitliga-Klub.

"Er hat auf seinen bisherigen Stationen als Cheftrainer im Profifußball gezeigt, dass er aus unterschiedlichen Gegebenheiten viel schaffen kann, dass er Siegermentalität vorleben und eine Mannschaft entwickeln kann. Zudem hat er auch bereits Erfahrungen in einem herausfordernden Umfeld eines Traditionsvereins gesammelt und ist absoluter Kenner der 2. Liga", sagt Baumann ist und überzeugt, "mit ihm unsere Ziele erreichen zu können und werden nun gemeinsam die Kaderplanung angehen, um eine gute und wettbewerbsfähige Mannschaft zusammenzustellen".

"Gute Chance, den Aufstieg zu realisieren"

Anfangs Mission ist klar: Er soll den SVW zurück in die Bundesliga führen. "Werder ist ein großer Club, ein absoluter Traditionsverein mit großer Strahlkraft. Ich bin dankbar, dass Darmstadt mir die Möglichkeit gegeben hat, nach Bremen zu wechseln und dass eine für alle Beteiligten faire Lösung gefunden wurde", sagt der 46-Jährige. Nach der Kontaktaufnahme von Werder sei für ihn schnell klar gewesen, "dass ich diese Herausforderung annehmen möchte", so Anfang weiter.

"Ich schätze Werder und seine Verantwortlichen sehr und bin sicher, dass wir eine gute Chance haben, den Aufstieg zu realisieren. Aber es darf niemand denken, dass es einfach wird. Dafür ist die 2. Liga zu stark und wird uns alles abverlangen. Wir stehen vor einer schwierigen, aber lösbaren Aufgabe, die unsere ganze Kraft, aber auch Geduld von uns allen erfordern wird. Ich bin hoch motiviert, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen." Wer Anfangs Nachfolge bei den Lilien antritt, ist noch offen.