• Facebook
  • Twitter

Erdmann und die HSV-Fahne: "Hab einfach alle Emotionen rausgelassen"

In allerletzter Minute schockte Philip Türpitz den HSV, als er mit seinem Treffer den 2:1 Auswärtssieg des 1. FC Magdeburg beim Favoriten besiegelte. Die Emotionen nahmen danach überhand – insbesondere bei Abwehrchef Dennis Erdmann.

Erdmann schnappt sich die HSV-Fahne

Als der Sensationssieg unter Dach und Fach war, konnte Dennis Erdmann vom 1. FC Magdeburg offenbar einfach nicht mehr an sich halten: Der Defensivspezialist schnappte sich die Eckfahne, demontierte das Fähnchen mit der Raute und kaute erst einmal auf dem HSV-Wimpel herum. Dann steckte der 28-Jährige das Knäuel ein und sicherte sich so sein ganz persönliches Erinnerungsstück an den Sieg im Volksparkstadion – was war da los?

"Ich hatte einfach Hunger nach den anstrengenden Minuten", erklärte der Verteidiger wohl nicht ganz ernst gemeint gegenüber der "Bild": "Ich habe wirklich nicht darüber nachgedacht, was ich da gerade tue. Ich habe einfach alle Emotionen rausgelassen."

Drei wichtige Zähler

Damit stand er im Stadion wohl nicht alleine da: Schließlich hatte der FCM sich gegen den Aufstiegskandidaten in allerletzter Minute drei wichtige Zähler gegen den Abstieg in die 3. Liga gesichert. Erdmann bekam es dabei mit Angreifer Pierre-Michel Lasogga zu tun: "Mir hat es Spaß gemacht, dass mein Gegenspieler richtig dagegen gehalten hat. Der ist ein Typ, der dich körperlich kaputt machen kann", berichtete Erdmann, der sich am Ende mit dem Fahnenklau über den Sieg freute: "Trotzdem haben wir kaum was zugelassen. Respekt, was die Jungs geleistet haben."

Am kommenden Spieltag könnte der FCM den Sieg gegen den HSV vergolden und den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen: Der nächste Gegner ist der SV Darmstadt 98.