• Facebook
  • Twitter

Erzgebirge Aue: Happy End zum Ende der englischen Woche

3:0! Mit einem starken Auftritt zum Ende der englischen Woche hat der FC Erzgebirge Aue den langerhofften Befreiungsschlag geschafft. Im Spiel gegen den SV Sandhausen brachte Pascal Testroet die Sachsen früh auf die Siegerstraße. In der Tabelle klettern die Veilchen auf Tabellenplatz 11 und scheinen dem Abstiegskampf vorerst verlassen zu haben.

Testroet beendet Torflaute

Zwei schwere Spiele hatten die Veilchen bereits in den Knochen als sie am Samstag beim SV Sandhausen gastierten. Trainer Daniel Meyer zog aus der hohen Belastung Konsequenzen und stellte sein Team um. Tom Baumgart feierte sein Auer Startelfdebüt auf der rechten Seite, für den verletzten Krüger kam Iyoha in die Partie. Der SV Sandhausen rutschte vor dem Spiel auf den letzten Tabellenrang und die Nervosität war den Schwarz-Weißen merklich anzusehen. Kurz nach dem Anpfiff unterlief Kapitän Linsmayer ein katastrophaler Fehler im Aufbauspiel. Jan Hochscheidt ging dazwischen und bediente Testroet, der sich ein Herz fasste und aus gut 20 Metern die Kugel ins Eck schweißte. 1:0 für die Veilchen, die diese Führung nicht mehr hergeben sollten. Sandhausen schockte der frühe Gegentreffer, lediglich Marcel Schuhen im Sandhäuser Tor wirkte hellwach und verhinderte gegen Iyoha bereits das nächste Gegentor. Defensiv ließen die Veilchen an diesem Tag nichts anbrennen und gingen auch nach dem Seitenwechsel nicht mehr vom Gas. Nach mehreren guten Gelegenheiten war es wieder Testroet. Nach guter Vorarbeit von Iyoha und Baumgart auf dem rechten Flügel, kam Testroet an der Strafraumkante frei zum Abschluss und traf gezielt ins lange Eck. Die Entscheidung in diesem Spiel und bereits der 13. Treffer für Testroet in dieser Saison. Nur Simon Terodde vom 1. FC Köln traf in der Liga öfters. Den Schlusspunkt setzte Jan Hochscheidt, der Aue einst in Sandhausen mit einem Tor zum Klassenerhalt köpfte. Nach einer Flanke vom Ex-Sandhäuser Herrmann klärte Zenga genau in den Fuß von Hochscheidt, der trocken abzog und zum 0:3 Endstand traf. Ein mehr als verdienter Auswärtserfolg für die Mannschaft von Daniel Meyer, die einem verunsicherten und ideenlosen SV Sandhausen keine Chance ließ.

Der ersehnte Befreiungsschlag

Bereits seit dem 5. Spieltag befindet sich der FC Erzgebirge nicht mehr auf einen abstiegsdrohenden Tabellenplatz und dennoch schafften es die Veilchen in der laufenden Spielzeit nie sich gänzlich vom Tabellenkeller zu distanzieren. Immer wieder verhinderten kleinere Leistungseinbrüche den Sprung in das gesicherte Mittelfeld. Mit dem Sieg in Sandhausen belohnen sich die Auer für eine kämpferisch starke Leistung in der englischen Woche. Die vier gesammelten Punkte dürften Daniel Meyer zwar nicht vollends zufriedenstellen, in der Tabelle befördern sie Aue aber nach oben. Platz 11, so gut standen die Auer in dieser Saison noch nicht da. Mit neun Punkten Vorsprung haben die Erzgebirger ein mehr als komfortables Polster auf Rang 16.

Co-Trainer Robin Lenk fällt vorerst aus

Für weniger Freude sorgte eine Bekanntmachung des Vereins im Vorfeld des Spiels. Robin Lenk, der langjährige Co-Trainer der Sachsen fällt aus gesundheitlichen Gründen für unbestimmte Zeit aus und befindet sich derzeit in ärztlicher Behandlung. Lenk kam bereits 2008 damals noch als Spieler zum FCE. Nach mehreren schweren Knieverletzungen beendete er seine Karriere und arbeitete im Verein als Scout und Trainer im Jugendbereich weiter. Nachdem er zwei Jahre lang die 2. Mannschaft der Auer als Cheftrainer begleitete, rückte er nach dem Abstieg der Auer 2015 in den Trainerstab der 1. Mannschaft auf und assistierte seitdem den fünf Auer Cheftrainern. Wie der Verein bekanntgab wird Carsten Müller, der Leiter des Auer Nachwuchsleistungszentrums, Lenks Aufgaben interimsweise übernehmen.