• Facebook
  • Twitter

Erzgebirge Aue: Talent Krüger soll länger bleiben

© imago images / Poolfoto

Beim FC Erzgebirge Aue hat sich Florian Krüger immer mehr zum Leistungsträger entwickelt. Bei den Veilchen hofft man auf einen längerfristigen Verbleib – und letztlich eine ordentliche Ablösesumme.

Krüger liefert Scorer-Punkte

28 Spiele in der 2. Bundesliga, sieben Tore und sieben Vorlagen – über die Zahlen des 21-jährigen Angreifers in der aktuellen Saison kann man sich bei Erzgebirge Aue wahrlich nicht beschweren. Im Laufe der Saison hat sich Krüger zum Stammspieler gemausert, der verlässlich abliefert. Gerade seit dem Re-Start im Mai läuft es für Krüger wie am Schnürchen: Gegen Sandhausen, Darmstadt und Karlsruhe netzte er selber, legte gegen Sandhausen und Nürnberg auch noch je einen Treffer auf.

Klar, dass man sich in Aue über die Entwicklung freut. 2018 kam der Angreifer aus der Schalker U19, eine im Mai auslaufende Rückkauf-Option ließ der Bundesligist ungenutzt. Damit wird Krüger voraussichtlich mindestens bis Sommer 2021 in Aue bleiben – da läuft sein aktueller Vertrag aus.

Helge Leonhardt würde ihn gerne noch etwas länger in Aue sehen: "Ich habe Flo als Rohdiamant geholt, inzwischen haben wir ihn hier schon geschliffen", so der Präsident gegenüber der "Bild": "Für seine Entwicklung wäre es das Beste, wenn er noch ein, zwei Jahre in Aue bleibt und erst dann in die Bundesliga oder eine andere europäische Top-Liga wechselt. Er besitzt das Potenzial, um ganz oben zu spielen." Eine Verlängerung würde natürlich auch sicher stellen, dass ein möglicher Transfer mehr Geld in die Kassen des Vereins spülen würde. Erlöse aus Spielerverkäufen sollen neben den Fernsehgeldern laut Leonhard in Zukunft helfen, den Verein finanziell weiterzuentwickeln.