• Facebook
  • Twitter

FCN gibt Entwarnung: Gehirnerschütterung bei Tom Krauß

IMAGO / Zink

Den Zuschauern stockte kurz der Atem, als Tom Krauß vom 1. FC Nürnberg im Pokalspiel gegen den Hamburger SV bei einem Kopfballduell mit Gegenspieler Miro Muheim zusammenprallte. Der 20-Jährige blieb benommen liegen und musste ins Krankenhaus. Am Mittwoch gab es Entwarnung.

Nach einer Nacht aus dem Krankenhaus

In der Nacht und noch am Mittwoch wurden Tests durchgeführt, die eine Gehirnerschütterung beim Mittelfeldspieler ergaben. Der gebürtige Leipziger darf schon am Mittwoch das Krankenhaus verlassen. "Wir werden Tom in den kommenden Tagen genau beobachten und ihm die notwendige Zeit für die Erholung und Genesung geben. Danach wird entschieden, ab wann und in welcher Intensität er wieder ins Training einsteigen kann", sagt Mannschaftsarzt Prof. Dr. Werner Krutsch.

Beim Duell gegen den SV Darmstadt 98 am Freitag wird Krauß aber definitiv fehlen. "Mir geht es schon wieder ganz gut. Vor allem möchte ich mich für all die lieben Genesungswünsche bedanken. Das hat richtig gut getan und mich emotional berührt", wird Krauß in der Vereinsmitteilung zitiert. Auch HSV-Profi Muheim nahm Kontakt auf: "Er hat sich gemeldet und entschuldigt. Eine tolle Geste."