• Facebook
  • Twitter

FCN im Test von FCI abgefertigt: "Jungs wissen, dass es so nicht geht"

© IMAGO / Zink

Dieses Ergebnis sollte dem FC Ingolstadt Mut machen, aber wird den 1. FC Nürnberg verwundern. Im Testspiel erzielten die Schanzer einen 7:0-Sieg gegen die Franken, bei denen Fabian Nürnberger mit dem Pausenpfiff vom Platz flog. FCN-Coach Robert Klauß sprach eine Warnung aus.

Dem FCI gelang alles

In der Liga ist Nürnberg als einziges Team noch ungeschlagen, der FCI steckt dagegen im Tabellenkeller fest. Zwei Faktoren, die beiden Teams im Testspiel gegeneinander nicht anzumerken war. Schon in der 8. Spielminute erzielte Filip Bilbija ein Traumtor aus 20 Metern – und das war aus Nürnberger Sicht erst der Anfang. "Das Spiel hat uns eindrucksvoll gezeigt, was passiert, wenn wir nicht mit der nötigen Einstellung ins Spiel gehen und nicht an 100 Prozent in Sachen Basics herankommen. Ich hoffe, dass das den Jungs gezeigt hat, was notwendig ist in der 2. Liga", äußerte sich der Cheftrainer nach Abpfiff verärgert. Denn Nürnberg ging mit 0:7 baden, dazu auch noch in Unterzahl.

"Nutzen das als Aha-Moment"

Ohne die U21-Nationalspieler Erik Shuranov und Tom Krauß, sowie ohne Norwegens Mats Möller Daehli, aber auch völlig ohne Esprit trat der FCN zum Test an. Robert Klauß blieb dennoch zuversichtlich, dass das eine Ausnahme im Probelauf war. "Es war eine Einstellungsfrage heute, es ging weniger um taktische Dinge. Die Jungs wissen, dass es so nicht geht. Idealerweise nutzen wir das als Aha-Moment und können dann auch wieder gestärkt daraus hervorgehen", so Klauß. Denn in der Liga habe der FCN (drei Siege/sechs Unentschieden) bereits die nötige Stabilität gezeigt. Nicht umsonst grüßt Nürnberg derzeit vom fünften Rang – beim Liga-Spiel gegen den FCI gab es noch ein 0:0-Remis.