• Facebook
  • Twitter

FCN-Serie im Pokal auf der Probe: "HSV immer in der Lage zu gewinnen"

© IMAGO / Zink

Ungeschlagene Nürnberger haben sich zu einem Spitzenteam der 2. Bundesliga entwickelt. Dies gilt es nun im DFB-Pokal zu untermauern. Im heutigen Zweitliga-Duell mit dem Hamburger SV (20:45 Uhr) stehen die Vorzeichen für den Club gut, denn der Erfolg macht glücklich.

In der Tabelle vorne

Ein rasantes Spiel gegen Heidenheim liegt hinter dem FCN, aber "die Spieler sagen, es fühlte sich nicht so intensiv an, da gerade die zweite Halbzeit Spaß gemacht hat". Angesichts von vier Treffern gegen die Brenzstädter gibt es dagegen nur wenige Argumente. Nürnberg ist der erste Verfolger hinter den Aufstiegsplätzen und hat zuletzt im Mai eine Niederlage hinnehmen müssen – gegen den Hamburger SV. Im DFB-Pokal treffen die Franken heute auf den Zweitliga-Konkurrenten.

"Der HSV ist immer in der Lage zu gewinnen, das zeigen sie an jedem Spieltag", ordnete FCN-Cheftrainer Robert Klauß die Lage an der Elbe ein. Klar ist aber auch: "Sie sind mit ihrer Punkteausbeute in der Liga sicherlich noch nicht so weit, wie sie es sich auch selber vorstellen, aber das kann noch kommen." Aktuell rangiert der HSV auf dem sechsten Rang, liegt dabei nur drei Punkte hinter den Nürnbergern. Im Pokal hat die Tabelle jedoch keine Aussagekraft, die Serie der ungeschlagenen Partien würde der FCN aber wohl gerne wettbewerbsübergreifend mitnehmen.

Klauß bringt Klaus

Dazu steht Klauß nahezu der komplette Kader zur Verfügung. Auch Dennis Borkowski, der am Montag ins Training einstieg, wird wieder dabei sein. Zwischen den Pfosten wird Carl Klaus stehen, darauf legte sich der Cheftrainer bereits fest. "Carl ist ein super Torwart, das zeigt er immer wieder. Er trainiert richtig gut und hat in Ulm im Pokal ein gutes Spiel gemacht. Er hat es sich verdient", berichtet Klauß, der von einer klaren Absprache zwischen den Torhütern erzählt.

In der Liga gab es im September bereits ein 2:2-Unentschieden zwischen den heutigen Pokalgegnern, der FCN ging in dieser Partie zweimal in Führung. "Ich sehe da enormes Potenzial in der Mannschaft, das habe ich schon vor der Saison gesagt und wir haben das in Hamburg beim Spiel gegen uns gesehen", warnte Klauß vor den Hamburgern, die "ihre Chancen haben und ihre Tore machen". So auch bei der 2:5-Niederlage vor fünf Monaten. Nun dürften die Vorzeichen anders stehen.