• Facebook
  • Twitter

Fortuna Düsseldorf: Ferati vom Rhein zurück an die Elbe

Fortuna Düsseldorf verabschiedete sich am Dienstag von Offensivspieler Arianit Ferati. Die Ausleihe des 19-Jährigen vom Hamburger SV endete nach einem Jahr.

Hinrunde zweitklassig, Rückrunde viertklassig

Als die Elbestädter Ferati im vergangenen Jahr vom damaligen Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart loseisen konnten, verliehen sie ihn direkt an die Fortuna, wo der zu diesem Zeitpunkt erst 18 Jahre alte offensive Mittelfeldakteur mit mehr Spielpraxis an den Profifußball herangeführt werden sollte.

Nach einer kurzen Verletzungsphase zum Saisonbeginn spielte sich der gebürtige Stuttgarter sukzessive in den Kader des Zweitligisten. In der Hinrunde kam er so auf 10 Einsätze (davon zwei in der Startelf), in denen er an zwei Toren beteiligt war. In der Rückrunde stockte die Entwicklung des Deutsch-Kosovaren. Nach der Winterpause setzte Trainer Friedhelm Funkel nur noch drei Mal auf die Dienste von Ferati. Vielmehr kam er zu sieben Einsätzen für die zweite Mannschaft in der Regionalliga West, wo er einen Treffer beisteuerte.

In 29 Auswahlspielen sechs Treffer

Zurück in Hamburg blickt Arianit Ferati in seiner Entwicklung mit seinen erst 19 Jahren auf bereits 13 Zweitliga- sowie drei Erstligaspiele. Zudem kam der deutsche U20-Nationalspieler seit der Berufung in die U15 auf mittlerweile 29 Einsätze in den Junioren-Auswahlteams, in denen er sechs Treffer erzielte.