• Facebook
  • Twitter

"Fußball ist ein Fehlerspiel": Hansa wieder in Außenseiterrolle?

© IMAGO / Hübner

Der F.C. Hansa Rostock hat in dieser Saison bislang alle drei Partien mit einem 1:0-Ergebnis beendet, zweimal stand die Kogge jedoch mit leeren Händen dar. Im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld (Samstag, 20:30 Uhr) soll nun wieder die Möglichkeit auf einen Sieg geschaffen werden. Auf dem Papier bleibt Hansa im eigenen Stadion jedoch Außenseiter – was den Rostockern vielleicht sogar besser liegt.

"Außenseiter haben nichts zu verlieren"

Beim Hamburger SV feierte die Kogge den späten Sieg, beim VfB Lübeck folgte das Pokal-Aus in der 1. Runde. Die Rostocker haben zwei Wochen mit gemischten Gefühlen hinter sich, nun folgt das Heimspiel gegen Bundesliga-Absteiger Bielefeld. Auf dem Papier dürfen sich die Gäste als Favorit sehen, wie Hansa-Coach Jens Härtel fand. Das kommt Rostock möglicherweise sogar entgegen: "Als Außenseiter haben wir nichts zu verlieren und können nur gewinnen. In Lübeck waren wir von Anfang an ein Stück weit unter Druck. Mit der Rolle sind wir nicht so gut umgegangen, wie ich es mir gewünscht hätte."

Grundsätzlich sei die Rollenverteilung aufgrund der enormen Ausgeglichenheit in der 2. Liga jedoch nicht einfach. Klar ist jedoch, dass Bielefeld den kompletten Fehlstart nach zwei Niederlagen vermeiden will. "Sie haben einen neuen Trainer und müssen sich einspielen. Sie sind noch nicht in dem Rhythmus, in dem sie gerne wären. Das kann von mir aus auch noch eine Woche länger dauern", fand Härtel. Doch der Coach ist gewarnt: "Sie haben zuletzt eine deutlich bessere Hälfte gegen Regensburg im 4-42 gespielt mit Fabian Klos und Janni Serra als große, starke Strafraumstürmer vorne drin."

Fehler abstellen und Abschlüsse suchen

Auf beiden Seiten kann daher auch der lange Ball ein Mittel zum Zweck werden, um den Erfolg zu erzwingen. Fehlen werden den Rostockern lediglich Frederic Ananou (Muskelfaserriss), Maurice Litka (Aufbautraining) und Thomas Meißner (Oberschenkelprobleme). Lukas Scherff wird für die U23-Mannschaft abgestellt, während bei Sebastien Thill ein Blitz-Comeback in Aussicht steht. Härtel traut dem Luxemburger sogar den Startelf-Platz schon wieder zu, nachdem Thill schon am Dienstag wieder ins Mannschafstraining eingestiegen war.

In der Defensive muss Rostock dann wieder gut stehen, in der Offensive mehr Abschlüsse suchen. Die schwache Torausbeute, wenn John Verhoek mal nicht trifft, verfolgt die Hansa-Kogge saisonübergreifend. Auch gegen Lübeck verpasste die Härtel-Elf manchen Abschluss, wie der Coach sich nachher ärgerte. "Die Auswertung war klar und deutlich", versprach der 53-Jährige. "Fehler passieren, weil Fußball ein Fehlerspiel ist. Aber du darfst sie nicht wiederholen." Darauf wird es dann auch im Flutlichtspiel gegen die Bielefelder ankommen.