• Facebook
  • Twitter

"Gänsehaut": KSC nach zweitem Sieg an der Tabellenspitze

IMAGO / Eibner

Der perfekte Saisonstart ist geglückt: Durch das 3:0 gegen den SV Darmstadt 98 sicherte sich der Karlsruher SC am Freitagabend den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel und steht mindestens bis zu den Samstagsspielen auf dem ersten Tabellenplatz. Neben dem Erfolg stand die Rückkehr der Fans im Mittelpunkt.

Siebtes Tor im siebten Spiel für Hofmann

"Ich hatte Gänsehaut, als ich hier zum Aufwärmen rausgekommen bin, weil es so ungewohnt war. Vor den eigenen Fans zu spielen war wieder was Besonderes", zeigte sich KSC-Angreifer Philipp Hofmann glücklich. 9.750 Zuschauer waren beim Heimspiel-Auftakt der Badener gekommen und sorgten endlich wieder für tolle Fußball-Atmosphäre. Und Grund zum Jubeln hatten sie auch genug: Hofmann erzielte in Folge eines Standards früh die Führung (9.). Kyoung-Rok Choi (76.) und erneut Hofmann (79.) sorgten für den 3:0-Sieg.

Für den 28-Jährigen, der schon drei Saisontreffer nachweisen kann, waren es die Tore sechs und sieben im siebten Duell gegen die Hessen. "Das habe ich schon ein bisschen auf dem Schirm gehabt. Das nimmt man auch mit in so ein Spiel", meinte der Angreifer, der im ersten Durchgang "ein ordentliches Spiel" seines Teams gesehen hatte. Dem pflichtete auch Trainer Christian Eichner bei: "Meine Mannschaft hat von Anfang an das gezeigt, was sie sich vorgenommen hat. Von Minute eins hat man gesehen, dass sie sich von den Zuschauern anstecken lassen haben. Wir sind ordentlich reingekommen, haben geduldig gespielt und sind verdient in Führung gegangen." Das große Manko war jedoch die Chancenverwertung: "Aber wir haben es versäumt, die Dinge klarer auszuspielen."

Eichner mit zweiter Halbzeit unzufrieden

Und so kamen die Gäste nach der Pause besser in die Partie. Der vermeintliche Ausgleichstreffer durch Phillip Tietz wurde jedoch nach Eingriff des VAR wegen einer Abseitsstellung aberkannt (56.). Diese Phase hatte Eichner gar nicht gefallen, sein Team habe angefangen "Zirkus zu spielen und den Gegner einzuladen", war er sauer. "Wir waren zu ungenau in den Pässen und haben jeden zweiten Ball verloren", wollte auch Hofmann nichts schönreden. Doch wie schon beim Saisonauftakt in Rostock (3:1) konnte das Team die Partie mit einem Doppelpack für sich entscheiden. "Aber am Ende haben wir es gut gemacht und sind derzeit vor dem Tor auch konsequent. Das macht uns im Moment aus. Wir müssen einfach weiter hart arbeiten und zusammenhalten."

Den Badenern stehen nun einige Tage zur Verfügung, um sich auf den DFB-Pokal vorzubereiten. Erst am Montag, den 9. August, geht es zu Regionalligist Sportfreunde Lotte. In der Liga wartet am 14. August das Gastspiel beim SV Sandhausen.