• Facebook
  • Twitter

Hannover: Besuschkow kommt ablösefrei aus Regensburg

imago images / Joachim Sielski

Nach einer mehr als holprigen Zweitligasaison mit einem recht späten Klassenerhalt arbeitet Hannover 96 mit Hochdruck an einer erfolgreicheren Zukunft. Ein Teil davon soll Max Besuschkow werden, dessen ablösefreien Wechsel vom SSV Jahn Regensburg die Niedersachsen am Donnerstagabend bestätigten. 

Besuschkow ist der nächste Neuzugang

Nach drei überwiegend schwachen Jahren möchte Hannover 96 um Geschäftsführer Martin Kind wieder an erfolgreichere Zeiten anschließen. Unlängst gaben die Roten daher bekannt, in der kommenden Saison mit einem Etat von 40 Millionen Euro zu planen, und wieder oben angreifen zu wollen. Dafür sprechen auch die forschen Personalplanungen, die am Donnerstag ein weiteres Stück vorangetrieben wurden. So kommt zur neuen Spielzeit Max Besuschkow ablösefrei vom SSV Jahn Regensburg und erhält einen Dreijahresvertrag bei den Niedersachsen.

"Wir freuen uns, mit Max einen Spieler zu begrüßen, der in den letzten drei Jahren knapp 100 Zweitligaspiele vorzuweisen hat, in denen er auch regelmäßig an Toren beteiligt war. Er ist ein sehr ballsicherer Spieler und passt mit seinen 24 Jahren perfekt in die angestrebte Altersstruktur der Mannschaft, von der wir uns perspektivisch eine positive Entwicklung erhoffen", sagt 96-Sportdirektor Markus Mann über den zentralen Mittelfeldspieler, der in seiner Zeit bei Eintracht Frankfurt sogar schon drei Partien im Oberhaus des deutschen Fußballs absolvierte. Der gebürtige Tübinger, der von der U15 bis zur U19 auch für die deutsche Juniorennationalmannschaft spielte, brachte es in der am Wochenende endenden Spielzeit bisher auf 32 Spiele, in denen ihm fünf Tore und vier Vorlagen gelangen.

Mittelfeldspieler überzeugt von Hannovers Zukunftsplänen

"Hannover 96 ist ein Klub mit großer Strahlkraft, der bei den Menschen in der Region einen hohen Stellenwert hat. Es gibt einen Plan für die nächsten Jahre, den man mir in den Gesprächen aufgezeigt hat und mit dem ich mich voll identifizieren kann. Ich freue mich, diesen Weg gemeinsam mit Hannover 96 zu gehen", lässt Besuschkow selbst mitteilen und dürfte auch schon vernommen haben, mit welchem Tempo die Personalplanungen um den Maschsee herum voranschreiten.

Nachdem mit Stefan Leitl (kommt von der SpVgg Greuther Fürth) vor wenigen Tagen der neue Cheftrainer vorgestellt wurde, folgten innerhalb weniger Tage die Transfers von Enzo Leopold (Freiburg II), Phil Neumann (Holstein Kiel) und Fabian Kunze (Arminia Bielefeld), bevor nun auch der zuvor schon durchgesickerte Transfer von Besuschkow offiziell gemacht wurde.