• Facebook
  • Twitter

Hansa Rostock nach Sieg gegen Regensburg "total glücklich"

IMAGO / Zink

Dank starker Leistung konnte sich der F.C. Hansa Rostock am Samstag beim Tabellenzweiten aus Regensburg mit 3:2 durchsetzen. Vor allem einen Spieler hob Trainer Jens Härtel nach dem Erfolg hervor.

Unterschiedsspieler

Auswärts läuft es derzeit bei Hansa Rostock. Platz 8 in der Auswärtstabelle ist der Lohn. Dieser Lauf bestätigte sich auch gegen Regensburg, dem die Rostocker am Samstag die erste Heimpleite der Saison beibringen konnten. Entsprechend zeigte sich FCH-Trainer Härtel auf der anschließenden Pressekonferenz "total glücklich". Wie so häufig in dieser Saison mussten die Gäste dabei einem Rückstand hinterherlaufen, nachdem Bayern-Leihgabe Singh den Tabellenzweiten in Führung brachte (34.). Trotz guten Starts kam dieser Rückschlag "etwas aus dem Nichts", wie Härtel feststellte.

Anschließend sei es "etwas schwierig" gewesen. Allzu lange schwierig sollte es aber nicht werden, denn wie so häufig in letzter Zeit stand John Verhoek mal wieder am richtigen Ort und glich noch vor dem Seitenwechsel aus (43.). "Dass John für uns wichtig ist, hat man gesehen", schwärmte Härtel. So seien seine Treffer maßgeblich für die durchaus stabile Saison der Norddeutschen, die nach dem Erfolg den 11. Platz belegen. "Das hat uns viele Punkte gebracht", betonte Härtel die Wichtigkeit des Niederländers.

"Gute Entwicklung"

Dass sich der Aufsteiger von Woche zu Woche etwas reifer präsentiert, entging auch dem Übungsleiter nicht. Während die Rostocker zu Anfang der Saison nach Rückständen häufig "zu wild geworden" seien, habe die Mannschaft gegen Regensburg "Geduld bewiesen". Mit Fokus ging es nach der Halbzeit auf den Platz und durch einen Doppelschlag durch Behrens (47.) und nochmals Verhoek (52.) auch schnell auf die Siegerstraße. "Zum Ende wurde es dann nochmal eng", bemängelte Härtel, denn auch "gute Konterchancen" seien liegengelassen worden. "Aber wir wollen jetzt auch nicht meckern", bremste sich der Übungsleiter ein wenig.

Vor allem die präzisen Flanken waren Härtel dabei wichtig. "Da haben wir im Training dran gearbeitet", merkte er an. Zusätzlich zu dem taktischen Impuls lobte der Cheftrainer seinen "guten Kader" und die Tatsache, dass "ordentlich Dampf im Training" zu erkennen sei. Dies zahlt sich nun aus. Durch den dritten Sieg in Folge springt der FCH ins Mittelfeld auf den 11. Rang. Nach der Länderspielpause erwarten die Rostocker dann Erzgebirge Aue im Ostseestadion und können dort ihre "gute Entwicklung", so Härtel, bestätigen.