• Facebook
  • Twitter

Hansa Rostock: Nürnbergs Hanno Behrens offenbar im Anflug

IMAGO / Jan Huebner

Rund drei Wochen nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga bahnt sich bei Hansa Rostock die erste Neuverpflichtung für die kommende Saison an. Nach Angaben der "Bild" soll es Nürnbergs Hanno Behrens zur Kogge ziehen. Morris Schröter kommt dagegen wohl nicht, zudem soll Luca Horn an den FSV Zwickau verliehen werden.

Reichlich Erfahrung

30 Erst- und 183 Zweitliga-Spiele: Die Vita von Hanno Behrens kann sich durchaus sehen lassen. Allein für den 1. FC Nürnberg bestritt der 31-jährige Mittelfeldspieler seit 2015 insgesamt 200 Spiele, war dabei an 55 Toren beteiligt und ist der Zweitliga-Rekordspieler des Clubs. Da er in der abgelaufenen Spielzeit aber nur 20 Mal für insgesamt lediglich 400 Minuten auf dem Platz stand und nur dreimal von Anfang an auflief, verlängerte Behrens seinen auslaufenden Vertrag nach sechs Jahren nicht. Nur zieht es ihn offenbar zu Kogge, wo er das zentrale Mittelfeld dicht machen soll.

"Ein sehr interessanter Spieler, der mit seiner Erfahrung absolut unser Anforderungsprofil erfüllt", so Rostocks Sportvorstand Martin Pieckenhagen gegenüber der Zeitung. "Allerdings sind wir bei einem Spieler dieser Qualität nicht der einzige Fisch im Teich." Hansa scheint aber in der Pole-Position zu sein, bereits in den nächsten Tagen soll der Transfer über die Bühne gehen. Behrens selbst sagte zuletzt: "Wenn man sieht, welche Teams nächstes Jahr in der 2. Liga spielen, könnte ich mir auch sehr gut vorstellen, weiter in dieser Klasse zu bleiben. Ich habe mit 31 immer noch das Feuer und die Fitness, mich in dieser Liga zu beweisen." Das wird er nun wohl bei Hansa tun.

Schröter kommt nicht, Horn nach Zwickau?

Zwickaus Morris Schröter, den Trainer Jens Härtel noch aus Magdeburg kennt, kommt dagegen wohl nicht. Der "Bild" zufolge soll er abgesagt und sich für Dynamo Dresden entschieden haben. Mit Luca Horn steht derweil wohl ein weiterer Abgang fest. Der 22-Jährige, der sich in der zurückliegenden Serie nicht durchsetzen konnte und lediglich acht Partien bestritt (273 Minuten), soll für ein Jahr an den FSV Zwickau verliehen werden.