• Facebook
  • Twitter

Hinterseer-Transfer nach Hamburg weiter offen

Im Poker um den Transfer von Lukas Hinterseer vom VfL Bochum zum Hamburger SV schießen die Spekulationen weiter ins Kraut. Berichte über eine faktische Einigung der Hanseaten mit dem Torjäger widersprach Hinterseers Beratungsagentur.

Dementi zu Abschluss der Verhandlungen

Laut der Bild-Zeitung soll nur noch Hinterseers Unterschrift unter dem Vertrag bin Hamburg fehlen. Die Agenten des Neffen von Volksmusik-Star Hansi Hinterseer dementierten Informationen des Portals Sportbuzzer jedoch, dass die Gespräche über einen Wechsel unmittelbar vor dem Abschluss stehen würden.

Die Verhandlungen des HSV mit dem Österreicher, der in der laufenden Saison schon 13 Saisontore für die Westfalen erzielt und sieben weitere Treffer des VfL vorbereitet hat, dürften sich allerdings auch auf die Gespräche der Hamburger mit Mittelstürmer Pierre-Michel Lasogga über eine Verlängerung des im Sommer auslaufenden Vertrages auswirken. Der Verein will den Goalgetter nur zu deutlich niedrigeren Bezügen als bisher weiter an sich binden.

Hamburg wäre für Hinterseer die dritte Station in Deutschland. Bevor der Ex-Nationalspieler 2017 in Bochum anheuerte, trug der 27-Jährige drei Jahre das Trikot des FC Ingolstadt.

Bochum scheint für die Hamburger Späher jedoch ein attraktives Ziel für Spielerbeobachtungen zu sein. Erst zuletzt hatten die Norddeutschen Hinterseers derzeitigen Teamkollegen Jan Gyamerah zur kommenden Saison ablösefrei für drei Jahre an die Alster locken können.