• Facebook
  • Twitter

Holstein Kiel stellt auf 2G-Regel um

IMAGO / Holsteinoffice

Holstein Kiel reagiert auf die aktuelle Corona-Entwicklung und stellt daher ab sofort für seine Heimspiele auf die 2G-Regel um. Nur noch Geimpfte und Genesene haben Zutritt zum Stadion.

"Möchten dabei keine Sonderrolle einnehmen"

"Da die Politik im Allgemeinen die Regeln für Veranstaltungen verschärft, möchten wir diesen folgen und haben nach Prüfung aller Fakten entschieden, die 2G-Regel anzuwenden", sagt KSV-Präsident Steffen Schneekloth. Ziel sei es, "unseren Zuschauern ein möglichst sicheres Stadionerlebnis" zu ermöglichen. "Zukünftig wird die 2G-Regel in fast allen Stadien der Bundesliga und 2. Bundesliga angewendet und wir möchten dabei keine Sonderrolle einnehmen."

Der Ticketkauf für die Partie gegen Werder Bremen am 27. November wird für Dauerkartenbesitzer am Freitag um 18 Uhr starten, der Vorverkauf für Mitglieder und registrierte Bestandskunden folgt dann in der kommenden Woche. Für Kinder ab 7 bis einschließlich 17 Jahren reicht ein aktueller Corona-Schnelltest aus (kein häuslicher Selbsttest). "Kinder im Alter von unter sieben Jahren dürfen wieder als Schoßkinder im Sitzplatzbereich ohne Ticket mit ins Stadion genommen werden. Kinder unter 7 Jahren benötigen keinen Nachweis", teilt der Klub mit.