• Facebook
  • Twitter

HSV hofft auf Bénes-Verpflichtung und frisches Geld dank Kostic-Transfer

IMAGO / Fotostand

Vier Spieler hat der Hamburger SV bislang für die neue Saison verpflichtet, natürlich sollen noch weitere folgen, damit im fünften Anlauf die Bundesliga-Rückkehr gelingt. Ein heißer Kandidat ist Laszlo Bénes von Borussia Mönchengladbach. Der Slowake soll "im Anflug" sein. Doch nicht nur über einen neuen Spieler, sondern auch frisches Geld könnten sich die Norddeutschen freuen.

Verhandlungen mit Dynamo über Königsdörffer-Transfer

Bénes besitzt zwar noch einen Vertrag bis Sommer 2024 bei der Borussia aus Mönchengladbach. Doch seit seinem Wechsel 2016 von MSK Zilina für fünf Millionen Euro konnte sich der gebürtige Slowake bei den Fohlen nicht durchsetzen. Da halfen auch die Leihen nach Kiel (Januar bis Juni 2019) und Augsburg (Februar bis Juni 2021) nicht weiter. Der 24-jährige Mittelfeldspieler absolvierte bislang erst elf Spiele für Gladbach, will und soll den Klub deshalb verlassen. Der Linksfuß befinde sich laut "Kicker" im Anflug auf die Hansestadt und soll noch in dieser Woche beim HSV vorgestellt werden. Dort hoffen Spieler und Verein auf mehr Einsätze als es in Gladbach der Fall war.

Ob und wann Ransford-Yeboah Königsdörffer bei den Norddeutschen aufschlägt, ist weiter unklar. Der 20-jährige Angreifer ist seit Wochen Wunschspieler des Klubs, steht aber noch bis 2023 bei Absteiger Dynamo Dresden unter Vertrag. Laut "Kicker" sollen sich die beiden Klubs in Ablöseverhandlungen befinden. Der gebürtige Berliner will natürlich nicht in der 3. Liga auflaufen, zeigte er mit jeweils fünf Toren und Vorlagen doch, dass er zu mehr bestimmt ist.

HSV könnte von Kostic-Transfer profitieren

Da der HSV in beiden Fällen eine Ablöse zahlen muss, wäre frisches Geld durchaus praktisch und gern genommen. Das könnte dank Filip Kostic der Fall sein: Der Mittelfeldspieler soll laut "Gazetta dello Sport" vor einem Wechsel von Eintracht Frankfurt zu Juventus Turin stehen. Als der Serbe 2019 für 6 Millionen Euro vom HSV zur Eintracht wechselte, sollen sich die Hamburger laut "Bild" eine Klausel gesichert haben. Diese besagt, dass der Klub bei einem Weiterverkauf Kostics fünf Prozent des Überschusses bekäme. Im Raum stehen aktuell 15 Millionen Euro Ablöse, was bei einem Gewinn von neun Millionen Euro stolze 450.000 Euro für den HSV wären.