• Facebook
  • Twitter

Hüsing verlässt die Brenz: "Solche Entscheidungen gehören dazu"

© IMAGO / Eibner

In Heidenheim hätten die Verantwortlichen gerne mit Oliver Hüsing verlängert. Doch der Abwehrspieler wird keine neuen Vertrag an der Brenz unterschreiben. Somit trennen sich die Wege am Saisonende. Eine Entscheidung, die dem 29-Jährigen nicht leicht gefallen war.

"Respektieren den Entschluss"

78 Mal trug Oliver Hüsing das Trikot des 1. FC Heidenheim. In Zukunft wird sich der Innenverteidiger ein neues Dress suchen müssen. "Ich habe mir diese Entscheidung bis zuletzt keinesfalls leicht gemacht, weil hinter mir in Heidenheim drei tolle und erfolgreiche Jahre bei einem besonderen Zweitligisten liegen", verkündete der 29-Jährige auf der Homepage der Brenzstädter. Zum Saisonende wird Hüsing die Heidenheimer ablösefrei verlassen. Ein neues Ziel ist noch nicht bekannt.

Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald bedauerte den Abgang des Abwehrspielers, der sich in Heidenheim als Leistungsträger und Führungsspieler gezeigt hatte. "Leider konnten wir uns mit 'Hüse' aus wirtschaftlichen Gründen nicht auf eine Vertragsverlängerung beim FCH einigen", gab der 55-Jährige jedoch auch bekannt. "Letztlich gehören solche Entscheidungen zum Profifußball bekanntermaßen dazu. Wir respektieren 'Hüses' Entschluss deshalb natürlich, bedanken uns für seine Leistungen beim FCH und wünschen ihm für seine sportliche sowie private Zukunft alles Gute!"

Auch Rostock geht leer aus

Zuletzt wurde Hüsing mit dem F.C. Hansa Rostock in Verbindung gebracht, bei denen er bereits zweimal unter Vertrag stand. Doch auch an der Ostsee soll der Innenverteidiger abgesagt haben. Insgesamt kann Hüsing, der von 2004 bis 2012 beim SV Werder Bremen ausgebildet wurde, auf 76 Zweit- und 112 Drittliga-Spiele als Erfahrung zurückgreifen. Zudem holte er sich in der Saison 2016/17 schon einmal den ungarischen Pokalsieg mit Ferencváros Budapest. Nach drei Jahren in Heidenheim folgt nun eine neue Herausforderung.