• Facebook
  • Twitter

Jahn Regensburg: Was passiert mit André Dej?

Nach insgesamt drei Spielzeiten für die Sportfreunde Lotte und einer starken Saison 2017/18 wechselte André Dej mit Vorschusslorbeeren im Sommer zum SSV Jahn Regensburg. Dort konnte sich der Mittelfeldmotor bis dato jedoch noch nicht entscheidend durchsetzen. Nimmt der 26-Jährige die mangelnde Spielpraxis zum Anlass, dem Jahn schon nach kurzer Zeit wieder den Rücken zu kehren? 

Noch kein Spiel für den Jahn

"Ein Wechsel ist bis zum Sommer aktuell nicht angedacht", betont Dejs Spielerberater Markus Peter von der Agentur "GoalSky" gegenüber liga3-online.de und bekräftigt: "Von Seiten des SSV bekommt André positive Rückmeldungen und ihm wird eine gute Entwicklung bescheinigt.“ Für eine geringe Ablöse hatte Regensburg den gebürtigen Kölner im vergangenen Sommer von den Sportfreunden Lotte losgeeist, wo er 2017/18 in 30 Drittligapartien noch auf starke sechs Assists und fünf eigene Treffer verweisen konnte. Seither machte der Pole jedoch noch kein Spiel für die Profis der Weiß-Roten und durfte lediglich in der fünften Liga bei der Zweitvertretung Spielpraxis sammeln.

Wohl kein Dej-Transfer im Winter

"Natürlich ist das für den Spieler nicht zufriedenstellend", muss auch Peter eingestehen, der jedoch erklärt: "André hatte im Sommer körperlich noch etwas Nachholbedarf, den er aber mittlerweile vollumfänglich aufgeholt hat. Die Konkurrenz auf seiner Position ist groß, die Ergebnisse stimmen. Von daher ist es aktuell schwierig für André, in die Mannschaft zu rutschen.“ Zum Dauerzustand soll das Reservistendasein für seinen Klienten aber selbstverständlich trotzdem nicht werden: "Meines Wissens nach hat Jahn Regensburg kein Interesse daran, den Spieler abzugeben. Sollte sich an der Situation aber dauerhaft nichts ändern, müssen wir uns natürlich Gedanken machen."