• Facebook
  • Twitter

Köln muss wohl weiter auf Einatz von Anthony Modeste warten

Knapp drei Wochen nach seiner Rückkehr zum 1. FC Köln hat Anthony Modeste noch kein Spiel für die Geißböcke absolviert. Grund ist die fehlende Spielgenehmigung der FIFA. Und wie es scheint, wird der Stürmer auch am Freitag in Regensburg nicht auflaufen können.

Erster Einsatz wohl frühestens gegen Magdeburg

Am 17. November wurde die Rückkehr von Anthony Modeste zum 1. FC Köln perfekt, doch noch konnte der Stürmer nicht für den Aufstiegs-Favoriten spielen. Denn der 30-Jährige hat noch keine Spielgenehmigung. Erst muss die FIFA prüfen, ob die einseitige Kündigung des Angreifers beim ehemaligen Arbeitgeber Tianjin Quanjian (China) rechtens war. Wie die "BILD" berichtet, soll am heutigen Donnerstag darüber entschieden werden. "Unsere Geschäftsführer kümmern sich intensiv um das Thema. Die Situation ist unerfreulich für Tony. Er will spielen und hängt sich rein. Kann sich dem Konkurrenzkampf aber nicht stellen und übers Training für einen Einsatz empfehlen, weil er auf anderem Weg ausgebremst wird", bedauert Trainer Markus Anfang die aktuelle Situation

Doch selbst wenn das Urteil aus Sicht der Kölner positiv ausfällt, wird der Klub laut der Zeitung erst frühestens am Freitag den Antrag auf Spielgenehmigung stellen. Ein Einsatz am Freitag in Regensburg käme so nicht zustande. Somit wäre Modeste frühestens beim Duell gegen Aufsteiger Magdeburg dabei, realistisch ist jedoch eine Spielgenehmigung erst in der Rückrunde. Dabei könnten die Rheinländer die Qualitäten des gebürtigen Franzosen gut gebrauchen. In seiner ersten Zeit in Köln erzielte Modeste in 73 Spielen 45 Tore, ehe er im Juli 2018 nach einjähriger Leihe für 29 Millionen Euro endgültig nach China wechselte. Nach nur einem Monat war das Kapitel jedoch schon beendet, Modeste seitdem vereinslos.