• Facebook
  • Twitter

Leih-Geschäft für Eintracht-Stürmer? Vier Zweitligisten an Ache dran

© IMAGO / Kessler-Sportfotografie

Olympia-Stürmer Ragnar Ache wartet in der Bundesliga weiterhin auf den Durchbruch. In der vergangenen Transferperiode sollen wiederum gleich vier Zweitligisten an dem Frankfurter interessiert gewesen sein – doch der 23-Jährige setzte auf seine Chance bei der Eintracht. Ohne Erfolg. Flammt das Interesse jetzt neu auf?

Bundesliga-Vertrag bis 2025

Zwei Millionen Euro zahlte Eintracht Frankfurt an Sparta Rotterdam, wo Ragnar Ache von 2010 bis 2017 zum Fußball-Profi ausgebildet wurde. Der deutsche Nachwuchsstürmer, ehemaliger U21- und Olympia-Nationalspieler, steht noch bis 2025 bei den Bundesliga-Hessen unter Vertrag. Im vergangenen Sommer hatte er wohl die Möglichkeit, Spielpraxis im Unterhaus zu sammeln – mit Werder Bremen, dem Hamburger SV, Holstein Kiel und Hannover 96 soll es gleich vier potentielle Interessenten für ein Leihgeschäft gegeben haben. Doch Ache sagte einem Bericht von "transfermarkt.de" zufolge bereits ab, bevor ein offizielles Angebot einging.

Interessenten haben sich verstärkt

Seitdem absolvierte Ache nur drei Kurzeinsätze in der Bundesliga, steuerte aber schon eine Vorlage für die Frankfurter bei. Im Sturmzentrum duelliert er sich nach dem Abgang von André Silva mit zwei anderen Großkalibern. Könnte im Winter ein Umdenken beim 23-Jährigen folgen? Eine Leihe zu den bisherigen Interessenten erscheint unwahrscheinlich. Bremen verstärkte sich mit Marvin Ducksch, während Lukas Hinterseer die Lücke bei Hannover schloss. Hamburg reagierte mit dem Transfer von Robert Glatzel und Kiel setzte auf Fiete Arp vom FC Bayern München als Leih-Stürmer. Dennoch möglich, dass Aches Weg zeitnah in die 2. Bundesliga führt – für Spielpraxis, um erneut im Oberhaus angreifen zu können.